TV Gladbeck klettert auf Tabellenplatz zwei

Erfolgreich: Die Giants des TV Gladbeck um Bärbel Heynen (6) setzten sich gegen Münster II mit 3:0 durch.
Erfolgreich: Die Giants des TV Gladbeck um Bärbel Heynen (6) setzten sich gegen Münster II mit 3:0 durch.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
In der Zweiten Frauenvolleyball-Bundesliga kletterte der TV Gladbeck dank eines 3:0-Erfolgs über Münster II auf den zweiten Tabellenplatz.

Gladbeck..  Die Volleyballerinnen des TV Gladbeck boten in ihrem letzten Saison-Heimspiel der Zweiten Bundesliga noch einmal eine klasse Leistung und bezwangen die Zweitvertretung des USC Münster deutlich mit 3:0. Die Blauhemden rückten dank des Erfolgs und der überraschenden 2:3-Niederlage von Bayer Leverkusen gegen Rudow Berlin auf den zweiten Tabellenplatz vor.

TV Gladbeck Giants -
USC Münster II 3:0

Sätze: 25:15, 25:11, 25:17.
TV Gladbeck Giants: Schepers, L. Overländer, S. Overländer, Heynen, de Boer, Holzgreve, Döhnert, Castiglione, Friedrich, Kasselmann, Falk, Hildebrand.

In zwei Wochen können die Gladbeckerinnen mit einem Sieg beim Kieler TV nun die Vizemeisterschaft perfekt machen. Platz eins können sie jedoch nicht mehr erreichen, weil Spitzenreiter VfL Oythe mit 3:1 gegen das Team der DSHS Snowtrex Köln gewann.

„Münster ist eine Wundertüte“, so Uwe Wallenhorst, Trainer der Giants, vor dem Spiel. Die Mannschaft um Kapitänin Katharina Friedrich wusste im Vorfeld nicht, mit welchem Aufgebot der USC auflaufen würde. USC-Trainer Christian Wolf setzte auf einen jungen Kader mit Spielerinnen aus der Oberliga. „Man hat schon gemerkt, dass Oberliga-Spielerinnen dabei waren, denen die Erfahrung gefehlt hat“, so Wallenhorst. Kein Wunder also, dass die knapp 420 Zuschauer in der Artur-Schirrmacher-Halle eine überlegene Gladbecker Mannschaft sahen, die sich ganz souverän durchsetzte.

Döhnert wertvollste Spielerin

Schon im ersten Satz zeigte sich, dass die Münsteranerinnen dem TVG nicht viel entgegenzusetzen hatten. Deutlich gewannen die Gastgeberinnen mit 25:15. „Unsere Stärken waren der Aufschlag und das variable Zuspiel“, lobte Wallenhorst. Und weiter: „Die Trainingswoche hat sich bezahlt gemacht und die Mädels haben die Strategie gut umgesetzt.“

Auch im zweiten und dritten Durchgang ließen die Giants ihren Gästen kaum eine Chance. Die Satzergebnisse - 25:11 und 25:17 - sprechen für sich. USC-Trainer Wolf wählte Mittelblockerin Jil Döhnert zur wertvollsten Spielerin der Partie (MVP).

Nach dem Spiel gratulierte Uwe Wallenhorst dem VfL Oythe zum Gewinn der Meisterschaft. Die Giants wollen nach dem Patzer von Bayer Leverkusen nun wie schon in der vergangenen Saison erneut Vizemeister werden. Dazu müssen sie das letzte Spiel beim Kieler TV am 11. April gewinnen. „Wir haben es nun selbst in der Hand“, sagte Coach Wallenhorst.

Im Anschluss an die letzte Heimpartie bedankten sich Uwe Wallenhorst und Kapitänin Katharina Friedrich zudem bei den Fans, Freunden und Förderern für die Unterstützung während der Meisterschaftsrunde. „Wir sind zwar noch nicht fertig mit der Saison, aber wir wollen uns natürlich bei allen Unterstützern bedanken“, so Friedrich.

Am 30. Mai laden die Giants zu einem Saisonausklang auf die Beachvolleyball-Anlage im Nordpark ein. Auch die Zweitvertretung des TVG, die am Samstag die Regionalliga-Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Dritte Liga feierte, wird dabei mitmischen.