TV Gladbeck - Heimspiel bei Westdeutscher Meisterschaft

Robert Decke (TV Gladbeck)
Robert Decke (TV Gladbeck)
Foto: Wolfgang Birkenstock
Was wir bereits wissen
Neun Athleten und zwei Sprint-Staffeln schickt der TV Gladbeck bei den Westdeutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Recklinghausen an den Start.

Gladbeck..  Die Westdeutschen Leichtathletik-Meisterschaften finden in diesem Jahr quasi vor der Haustür des TV Gladbeck statt. Die Titelkämpfe werden nämlich im Recklinghäuser Stadion Hohenhorst ausgetragen. Der TVG schickt beim Heimspiel neun Athleten und zwei Sprint-Staffeln an den Start.

Angeführt wird der Tross der Blauhemden am Sonntag, 12. Juli, von Stephan Zenker. Der Weitspringer setzte in der laufenden Saison bereits ein ganz dickes Ausrufezeichen. 7,71 m weit sprang das Kraftpaket beim Meeting in Weinheim Ende Mai. Damit geht Stephan Zenker, der aktuell in der Jahresbestenliste des Deutschen Leichtathletik-Verbandes auf dem sechsten Rang notiert ist, als Favorit in den Wettkampf der westdeutschen Elite. Aber die Konkurrenz ist nicht ohne, für Benjamin Weßling (Bayer Leverkusen) stehen 7,50m zu Buche und für die Münsteraner Maurice Füllen und Yannick Schöckel 7,30 beziehungsweise 7,29m. Heiner Preute, Abteilungsleiter des TV Gladbeck, sagt über den von Udo Schiller trainierten Zenker: „Stephan sollte in der Lage sein, um den Titel mitzuspringen.“

Von Recklinghausen nach Frankfurt

Um den Titel über 200m der Frauen geht es für Laura Nürnberger vom TV Gladbeck nicht. Sie fährt noch am Sonntag, unmittelbar nach dem Ende der Titelkämpfe, von Recklinghausen nach Frankfurt/Main, wo sie einen Tag später, also am Montag, 13. Juli, in einen Flieger steigt, der sie nach Schweden bringen wird. Dort werden vom 16. bis zum 19. Juli die Junioren-Europameisterschaften ausgetragen - Nürnberger geht für den Deutschen Leichtathletik-Verband über 400m Hürden an den Start. „In Recklinghausen machen wir noch einmal einen letzten Schnelligkeitstest“, sagt ihr Trainer Heiner Preute. Außerdem wird Laura Nürnberger mit Katrin Schöne, Katharina Zenker und Julia Smakal eine 4x100m-Staffel bilden. Sollte es für das Quartett optimal laufen, qualifiziert es sich für die Deutsche Meisterschaft in Nürnberg.

Lohrengel ist angeschlagen

Die männliche 4x100m-Staffel des TVG geht einmal mehr ersatzgeschwächt ins Rennen. Der Name von Simon Schlebach taucht zwar in der Meldeliste der Westdeutschen Meisterschaften auf, der Start des schnellsten Gladbeckers des vergangenen Jahres erscheint aber äußerst unwahrscheinlich. Verzichten wird der Blauhemden-Express wohl auch auf Thomas Lohrengel, der sich zuletzt mit Wadenproblemen herumschlug.

Vordere Platzierungen streben im Stadion Hohenhorst Julia Smakal über 400m Hürden, Katharina Zenker über 100m und Viertelmeiler Matthias Bos an. Letztgenannter möchte eine Zeit unter 49,00 Sekunden laufen. Damit könnte er sich unter den Top 8 platzieren. Katharina Zenker, die am vergangenen Wochenende in Rhede wie berichtet die 100m in 11,90 Sek. heruntertrommelte und sich damit die Fahrkarte zu den Deutschen Meisterschaften in Nürnberg sicherte, möchte in Recklinghausen das Finale erreichen. Über 200m wird man abwarten müssen, ob sie in der Lage ist, unter 25,00 Sekunden zu laufen oder nicht. Mehrkämpferin Julia Smakal ist über 400m Hürden an Position zwei gemeldet. Als Top-Favoritin geht die Düsseldorferin Djamila Böhm ins Rennen.

Für den TV Gladbeck starten bei den Westdeutschen Meisterschaften im Recklinghäuser Stadion Hohenhorst ferner Marie Borowyzc (Dreisprung), Robert Decke (110m Hürden), Jonathan Pens (400mHürden, für ihn ist es der letzte Test vor den Deutschen Jugendmeisterschaften) und Kevin Sellke (100 und 200m).