TV Gladbeck geht im Spitzenspiel leer aus

Gianna Castiglione war in Leverkusen einmal mehr beste Spielerin des TV Gladbeck Giants.
Gianna Castiglione war in Leverkusen einmal mehr beste Spielerin des TV Gladbeck Giants.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Der TV Gladbeck Giants hat das Spitzenspiel in der Zweiten Frauenvolleyball-Bundesliga bei Tabellenführer Bayer Leverkusen mit 1:3 verloren.

Gladbeck/Leverkusen..  Im Spitzenspiel der Zweiten Frauenvolleyball-Bundesliga vergab der TV Gladbeck Giants bei Tabellenführer Bayer Leverkusen die Chance, erneut auf den zweiten Platz vorzurücken. Mit 1:3 verloren die Blauhemden die Partie. Rund 500 Zuschauer sahen ein hochklassiges Spiel über knapp 95 Minuten.

TSV Bayer Leverkusen -
TV Gladbeck Giants 3:1

Sätze: 25:23, 25:13, 17:25, 25:16.
TV Gladbeck Giants: Schepers, L. Overländer, S. Overländer, Heynen, de Boer, Holzgreve, Döhnert, Castiglione, Friedrich, Kasselmann, Falk, Hildebrand.

Spektakuläre und lange Ballwechsel bewiesen, dass sich zwei Spitzenmannschaften auf Augenhöhe begegneten. „Wir sind natürlich enttäuscht, aber man muss anerkennen, dass Leverkusen einfach besser war als wir“, kommentierte Uwe Wallenhorst, der Trainer der Giants.

Zwei Wochen lang hatte sich der TV Gladbeck intensiv auf die Partie im Schatten der Bay-Arena vorbereitet und der Coach war im Vorfeld optimistisch gewesen. Aber „seine“ Damen schafften es nicht, die vorgegebene Taktik konsequent umzusetzen. „Leverkusen war im Aufschlag und in der Annahme konstanter als wir“, so Wallenhorst, der betonte, dass sein Team keinen schlechten Tag erwischt hatte. Der Tabellenführer habe sich schlicht und ergreifend noch stärker präsentiert.

Castiglione beste Gladbeckerin

Den ersten Satz entschieden Kleinigkeiten. Das Bayer-Team setzte sich knapp mit 25:23 durch. In Durchgang zwei hatten die Blauhemden arg mit den druckvollen Aufschlägen der Gastgeberinnen zu kämpfen. Die Mannschaft um Kapitänin Katharina Friedrich konnte diesen nicht standhalten. Die Annahme wackelte und so lautete das Satzergebnis 25:13 für Leverkusen.

„Im dritten Satz hatte Leverkusen dann einen Hänger“, so Wallenhorst. Dessen Spielerinnen nutzten die Gunst der Stunde und setzten sich mit 25:17 durch. Aber im vierten und letzten Durchgang spielte Leverkusen erneut seine Stärke aus und ließ den Giants keine Chance. Obwohl Giants-Libera Gianna Castiglione laut Wallenhorst in der Abwehr „sensationell“ agierte und infolgedessen von Bayer-Coach Zhong Yu Zhou zu wertvollsten Spielerin (MVP) gewählt wurde, unterlag der TVG mit 16:25.

„Vielleicht war der Druck zu groß“, versuchte Uwe Wallenhorst im Nachhinein eine Erklärung zu finden. Schließlich bestand für den Sieger die Chance, sich oben festzusetzen. Weiter erklärte der erfahrene Coach der Gladbeckerinnen mit Blick auf die Tabelle: „Ohne Schützenhilfe können wir nicht mehr Meister werden!“ Denn Bayer Leverkusen steht nun mit 39 Punkten an der Tabellenspitze, gefolgt vom VfL Oythe (37 Punkte), der gegen die Stralsunder Wildcats ebenfalls gewinnen konnte. Der TV Gladbeck ist mit 33 Zählern auf Rang vier zurückgefallen.