TV Gladbeck fährt mit Personalproblemen nach Hattingen

Jonas Sinke kann dem TV Gladbeck in Hattingen nicht helfen.
Jonas Sinke kann dem TV Gladbeck in Hattingen nicht helfen.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
In der Handball-Kreisliga stellt sich der TV Gladbeck beim TuS Hattingen 3 vor. Der TVG klagt über erhebliche Personalprobleme.

Gladbeck..  Achtung, Stolpergefahr! Der Tabellendritte der Handball-Kreisliga und Aufstiegsaspirant TV Gladbeck reist am Sonntag, 1. März, zum Siebten TuS Hattingen 3. Die Blau-Weißen haben nicht nur infolge der eigenen Personalprobleme großen Respekt vor der Partie. Los geht’s um 13.30 Uhr.

Es ist und bleibt das alte Lied: Der TV Gladbeck bleibt vom Verletzungspech nicht verschont. Recep Koraman und Jonas Sinke fallen für die Partie am Sonntag definitiv aus, dazu sind Felix und Max Landmesser sowie Marius Brandhorst fraglich – fast alle Spieler aus der ersten Sieben. Hinzu kommt, dass Hattingen ein äußerst schwer einzuschätzender Gegner ist, eine Art Wundertüte der Liga.

Aber trotz aller Widrigkeiten hat TVG-Coach Norbert Pröse natürlich einen Matchplan. „Wir müssen“, sagt der Übungsleiter, „noch konsequenter über das Tempo kommen und eine gute Abwehr stellen.“ Besondere Sorgen bereitet ihm allerdings das eigene Personal, besonders im Rückraum. Pröse: „Da müssen wir improvisieren. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.“