TV Gladbeck - ein Westfalentitel und zwei DM-Normen

Julia Smakal vom TV Gladbeck knackte in Bottrop über 400m Hürden die DM-Norm.
Julia Smakal vom TV Gladbeck knackte in Bottrop über 400m Hürden die DM-Norm.
Foto: Wolfgang Birkenstock
Was wir bereits wissen
400m-Hürdenläuferin Neele Schuten (TV Gladbeck, U18) gewann bei den Westfalenmeisterschaften in Dortmund in 62,12 Sek. den Titel.

Gladbeck/Dortmund/Bottrop.. Neele Schuten wurde bei den Westfälischen Leichtathletik-Meisterschaften in Dortmund in der Altersklasse U18 über 400m Hürden ihrer Favoritenrolle gerecht. Die Athletin des TV Gladbeck sicherte sich in 62,12 Sek. den Titel. Zudem erreichte sie über 100m Hürden Rang zwei.

Ihre Vereinskameradin Laura Nürnberger (U20) landete in der 200m-Konkurrenz auf dem zweiten Platz. Für die 400m-Hürdenspezialistin war der Wettkampf ein Test für den Start bei der Junioren-Gala in Mannheim am nächsten Wochenende. Dort geht’s dann um das Ticket für die U20-EM.

Jonathan Pens (U20) knackte in Dortmund die DM-Norm über 400m Hürden. Er benötigte für die Stadionrunde mit Hindernissen 56,36 Sek. und erkämpfte sich mit dieser Zeit den dritten Platz. Apropos DM-Norm: In Bottrop, bei den NRW Open, sicherte sich Julia Smakal über 400m Hürden in 62,24 Sek. die Teilnahme an den nationalen Titelkämpfen der Aktiven in Nürnberg. Entsprechend zufrieden schaute Heiner Preute, Leiter der Leichtathletik-Abteilung und Trainer des TVG-Nachwuchses, auf die beiden Wettkämpfe zurück, obwohl die äußeren Bedingungen alles andere als top waren.

Mit der ersten Hälfte des Rennens über 400m Hürden von Neele Schuten war Preute nicht zufrieden. „Sie hat sie total verbummelt“, so der Trainer des Talents, das sich aber auf den zweiten 200m deutlich zu steigern wusste. Über 100m Hürden landete Schuten zudem auf Rang zwei. Die Gladbeckerin hatte gerade zur Aufholjagd angesetzt, als sie sich an der neunten Hürde einen Fehler leistete und infolge dessen ins Straucheln geriet. An Rang eins war nun nicht mehr zu denken, in 14,35 Sek. wurde Schuten Zweite.

Laura Nürnberger besteht Test

Am nächsten Wochenende wird Schuten in Mannheim über 400m Hürden an den Start gehen. „Für sie“, so Preute, „ist das ein Testlauf Richtung DM Anfang August.“ Mit ganz anderen Ambitionen wird Laura Nürnberger bei der Junioren-Gala antreten. Die 400m-Hürdenspezialistin möchte einen Platz im deutschen Aufgebot für die U20-EM in Schweden ergattern. Und weil Nürnberger zuletzt an einer Mandelentzündung litt, ging sie in Dortmund probeweise über 200m ins Rennen. Fazit: Sie lief in 25,31 Sek. persönliche Bestzeit. Test bestanden! „Laura ist soweit wieder fit, ich bin sehr zufrieden“, resümierte Heiner Preute.

Ähnlich äußerte er sich nach dem Rennen über 400m Hürden von Jonas Pens (U20). Der steigerte sich um eineinhalb Sekunden auf 56,36 Sek. - damit belegte er Platz drei und knackte die Norm für die DM. Nicht schlecht für einen ehemaligen Speerwerfer. Preute: „Die Umschulung hat sich bezahlt gemacht.“

Bei den NRW Open setzte aus Sicht des TVG Julia Smakal ein Ausrufezeichen. Sie benötigte für ihr Rennen über 400m Hürden 62,24 Sekunden - damit löste sie das Ticket für die DM in Nürnberg. Ansonsten gab es kaum Positives zu berichten. Was an den äußeren Bedingungen lag. Vor allem die Sprint-Wettbewerbe litten unter einem heftigen Gegenwind.

Weitere Ergebnisse - Dortmund, U18: Julian Drost 8. über 100m in 11,66 Sek., 6. über 200m in 23,77; Hendrik Vogler 11. über 100m in 11,72; Mara Leiting 10. im Kugelstoßen mit 10,18m; Franziska Wilfinger 7. über 1500m in 5:18,89 Min.; weibl. 4x100m 51,77 Sek. (aW), männl. 4x100m 5. in 45,28 Sek.; Bottrop: Thomas Lohrengel 100m in 11,57; Kevin Sellke 7. über 200m in 22,61; Matthias Bos 7. über 400m in 49,27; Katharina Zenker 9. über 100m in 12,23, 4. über 200m in 25,96; Julia Smakal 17. im Weitsprung in 5,20m; Marie Borowycz 8. im Dreisprung mit 11,08m.