TV Gladbeck bleibt dran

TV Gladbeck -
HSV Herbede II 40:30 (25:17)

TV Gladbeck: Böker, Brandhorst (13/4), Sporkmann (7), Sinke (5), Klever (5), Otte (3), Koraman (2), F. Landmesser (2), Rudzinski (2), Junker (1), M. Landmesser.

Ohne außergewöhnliche Mühe bestätigte Handball-Kreisligist TV Gladbeck beim 40:30-Erfolg über den HSV Herbede II seinen positiven Trend der vergangenen Wochen.

Vor allem das gebundene Offensivspiel der ersatzgeschwächten Blau-Weißen überzeugte. Marius Brandhorst im Rückraum traf gleich 13-mal. Bis zur Halbzeit hatten sich die Gastgeber bereits einen komfortablen Vorsprung von acht Toren erarbeitet.

Und in Hälfte zwei hielten Lars Sporkmann & Co. die Gäste souverän auf Abstand und konnten ihr druckvolles Angriffsspiel weiter aufrechterhalten. Auch in der Höhe von 40:30 ging der Erfolg des TVG vollkommen in Ordnung. Nicht unerwähnt bleiben sollte allerdings, dass Herbede auf drei Leistungsträger verzichten musste, die in der eigenen ersten Mannschaft gebraucht wurden.

TV-Coach Norbert Pröse war froh über den Sieg, aber nicht ganz zufrieden. „Wir waren hinten viel zu offen, da müssen wir besser stehen“, so seine Kritik. Im Angriff habe sein Team jedoch eine starke Leistung gezeigt, sagte Pröse.