SV Zweckel verliert erneut und steht vor dem Abstieg

SVZ-Mittelfeld-Mann Can Ucar (Mitte) vergab zwei Großchancen für seine Farben.
SVZ-Mittelfeld-Mann Can Ucar (Mitte) vergab zwei Großchancen für seine Farben.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Oberligamannschaft des SV Zweckel unterliegt zu Hause dem ASC 09 Dortmund mit 0:2 und bleibt damit abgeschlagenes Tabellenschlusslicht.

Gladbeck..  Die Oberligamannschaft des SV Zweckel versinkt immer weiter im Abstiegssumpf. Das erste Heimspiel seit einem Monat endete für die Grünhemden mit einer Schlappe. Am Ende stand ein 0:2 gegen den Gast ASC 09 Dortmund auf dem Papier.

SV Zweckel -
ASC 09 Dortmund 0:2 (0:1)

SV Zweckel: Grüger, Kljajic, Seidel, Kaminski, Titz, Zeh (70. Höner), Issa, Salja (54. Ersoy), Ucar, Trampe, Schmidt

Tore: 0:1 Kurgan (14.), 0:2 Seifert (90.)

Grüger patzt vor dem 0:1

Enttäuscht blieben einige Zweckeler Spieler nach dem Abpfiff auf dem Feld sitzen, wohl wissend, was ihr Trainer nach dem Spiel offen aussprach: „Wenn wir den Klassenerhalt noch schaffen sollten, käme das einem Wunder gleich.“

Die SVZ-Kicker gingen mit viel Ballast auf dem Rücken in die Partie. Denn sie alle wussten: Wenn Zweckel in der Liga bleiben will, müssen drei Zähle her. In der sechsten Minute gab’s den ersten Aufreger: Der Zweckeler Stürmer Jonas Schmidt rannte mit dem Leder in Richtung Dortmunder Kasten und kam nach Zweikampf im Strafraum der Gäste zu Fall. Für den Unparteiischen war das allerdings kein Elfmeter.

Dann der Schock für die Truppe von Trainer Günter Appelt: In der 14. Minute wollte Abwehr-Spezialist Norman Seidel zu Torhüter Dennis Grüger passen. Doch der Ball versprang durch eine Unebenheit des Platzes. Grügers Versuch, die Kugel aufzunehmen, endete damit, dass der Keeper das Spielgerät direkt vor die Füße des Dortmunders Alihan Kurgan schlug. Und der netzte eiskalt ein.

Appelt ist genervt von den Platzverhältnissen: „Wir haben den schlechtesten Platz in dieser Liga und auch noch drei Klassen darunter.“

Nachdem die Gäste in Führung gegangen waren, schien das heimische Team wie gelähmt. Immerhin: Grüger machte seinen Patzer durch starke Paraden in der 28. und 36. Minute wett, in der 38. bewahrte der Pfosten die Zweckeler vor Schlimmerem.

Kurz vor Ende der ersten Hälfte dann die ganz große Chance auf den Ausgleich: Der weit aufgerückte Abwehrmann Aldin Kljajic jagte eine scharfe Flanke in die Mitte, die als Abnehmer zunächst Elvis Salja fand. Dessen Seitfallzieher-Versuch missglückte allerdings, doch der Ball wanderte weiter zu Mittelfeld-Chef Can Ucar. Aus rund zehn Metern versuchte der es direkt. Doch der erste richtige Zweckel-Torschuss durch den Offensivmann mit der Rückennummer 14 flog über den Querbalken ins Aus.

In der zweiten Hälfte dominierten die Gäste die Partie, Torchancen waren allerdings auf beiden Seiten Mangelware.

In der 73. Minute ging Schmidt nach einem Stoß von seinem Gegenspieler erneut vor dem gegnerischen Tor zu Boden - und wieder zeigte der Schiedsrichter nicht auf den Punkt. Eine Tatsache, die Appelt sauer machte: „Über die Situation in der ersten Hälfte kann man diskutieren, aber das, das war ein ganz klarer Elfer!“

In den letzten Minuten warf Zweckel noch mal alles nach vorne und riskierte dadurch Konter der schnellen Gäste. Die trafen in der 82. erneut Aluminium. Nur eine Minute später tauchte wieder Ucar auf der anderen Seite des Feldes frei vor dem Tor auf, doch er vergab erneut.

Kurz vor Schluss dann die Entscheidung: Ein langer Pass erreichte Dortmunds Michael Seifert, der am Ende seines Vollsprints alleine vor Grüger stand und nur noch zum 0:2-Endstand vorbeischieben musste.

Damit bleibt der SVZ abgeschlagenes Tabellenschlusslicht.