SV Zweckel steht gegen Erkenschwick unter Zugzwang

Erkenschwicker Torschütze vom Dienst:  Vor Stefan Oerterer (re.) hat Günter Appelt, der Trainer des SV Zweckel, seine Mannschaft ganz besonders gewarnt. Für den Goalgetter stehen bereits 24 Treffer zu Buche.
Erkenschwicker Torschütze vom Dienst: Vor Stefan Oerterer (re.) hat Günter Appelt, der Trainer des SV Zweckel, seine Mannschaft ganz besonders gewarnt. Für den Goalgetter stehen bereits 24 Treffer zu Buche.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Der abstiegsbedrohte Oberligist SV Zweckel steht gegen die SpVgg Erkenschwick unter Zugzwang. Drei Punkte müssen her.

Gladbeck..  Für den abstiegsbedrohten SV Zweckel geht es im Oberliga-Heimspiel gegen die SpVgg Erkenschwick nur um eines: Drei Punkte müssen her. „Ich gehe in jede Partie mit dem Ziel zu gewinnen. Wir müssen so früh wie möglich Herne überholen und damit den Abstiegsplatz verlassen“, sagt SVZ-Trainer Günter Appelt vor der Begegnung mit dem Tabellenfünften aus Erkenschwick, die am Sonntag, 17. Mai, um 15 Uhr an der Dorstener Straße ausgetragen wird.

Vier Akteure fallen aus

Fünf Spieltage vor dem Ende der Meisterschaftsrunde rangieren die Zweckeler auf dem letzten Tabellenplatz. Doch nur ein Punkt trennt die Gladbecker vom rettenden Ufer. Allerdings müssen die Kicker aus Zweckel gegen die Teams ran, die Platz zwei bis fünf in der Klasse belegen, beginnend mit den Gästen aus Erkenschwick. Günter Appelt blickt mit sehr Respekt auf die nächsten Partien seiner Elf: „Wir haben ein unfassbar straffes Restprogramm. Die Mannschaften sind alle stark, da wird keine einfacher als die andere.“

Die Aufgabe gegen Erkenschwick bereitet dem Gladbecker Linienchef ganz schönes Kopfzerbrechen: „Die Mannschaft ist extrem torgefährlich und steht hinten sehr sicher.“ Appelt widmet einem der gegnerischen Akteure schon vor der Partie ganz besondere Aufmerksamkeit. „Wir müssen natürlich vor allem auf Stefan Oerterer aufpassen. Der darf in keiner Situation frei zum Zuge kommen“, mahnt der Zweckeler Trainer. Der Stürmer der Gäste steht nämlich mit 24 Treffern auf Platz eins der Torjägerliste der Oberliga Westfalen. Zur Erinnerung: Die gesamte Zweckeler Mannschaft (!) hat in dieser Saison erst 23 Mal eingenetzt.

Günter Appelt baut wie in den vergangenen Partien auf den Kampfgeist seiner Kicker. Schließlich wolle jeder in Zweckel auch in der kommenden Saison Oberliga um Punkte kämpfen. Das hätten die vergangenen Spiele bewiesen. „Ich hoffe, dass jeder unserer Spieler, noch einmal angespornt vom möglichen Klassenerhalt, in den letzten Spielen über sich hinaus wächst. Gegen die Spielvereinigung Erkenschwick müssen wir von der ersten Minute an hellwach sein, Zweikampfstärke beweisen und vor allen Dingen kämpfen“, betont der Trainer des Tabellenschlusslichts aus Gladbeck.

Der SV Zweckel kann auch gegen Erkenschwick nicht in Bestbesetzung antreten. Verzichten muss Appelt am morgigen Sonntag auf Devin Müller, Enes Aldirmaz, Dennis Yilmaz und Aldin Kljajic, die allesamt Verletzungen beklagen.