SV Zweckel setzt auf Gladbecker Gesichter

Markus Poloczek im Trikot des SC Hassel in einem Testspiel gegen Rot-Weiß Essen – in der Westfalenliga wurde er zuletzt kaum eingesetzt.
Markus Poloczek im Trikot des SC Hassel in einem Testspiel gegen Rot-Weiß Essen – in der Westfalenliga wurde er zuletzt kaum eingesetzt.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Der SVZ bestätigt Markus Poloczek als Neuzugang. Dazu werden eigene Talente an den Verein gebunden

Eine Achse aus erfahrenen Spielern ergänzt mit hungrigen Talenten, die sich maximal mit dem Verein SV Zweckel identifizieren können – dieses Konzept verfolgt der Gladbecker Fußball-Oberligist in seiner Kaderplanung konsequent.

Nach den Zugängen von Riesener-Abiturient Tim Nikolay (DSC Wanne-Eickel), Rückkehrer Ramadan Ibrahim (VfB Bottrop) und Kevin Klein von Schwarz-Gelb Preußen sowie den vergeblichen Bemühungen um Rentforts Torjäger Fabian Krämer hat der SV Zweckel nun mit Markus Poloczek einen weiteren Gladbecker als Neuzugang bestätigt.

Dass Poloczek sich dem SVZ anschließen würde war schon seit einigen Wochen ein offenes Geheimnis. André Schwarz, sportlicher Leiter der Grün-Schwarzen, bestätigte den Transfer am Donnerstag offiziell. „Er kommt aus Gladbeck, ist ein positives Gesicht für unseren Verein und kann den SV Zweckel verkörpern“, so Schwarz.

Innenverteidiger Poloczek, der bereits von 2011 bis 2014 an der Dorstener Straße spielte, machte in Hassel nur etwa die Hälfte der Ligaspiele, teilweise verletzungsbedingt. Mit 26 Jahren soll er beim SVZ einer der Führungsspieler werden. Schwarz: „Damit ist er schon einer der Älteren, wenn ich sehe, wie viele 18-, 19-, oder 20-Jährige wir dabei haben.“

Ein guter Teil der jungen Spieler soll dabei aus der eigenen Jugend kommen. Devin Müller, der im Herbst den Sprung in die Oberligamannschaft geschafft hatte, dann aber lange verletzt ausfiel, spielt zum Beispiel weiter beim SVZ.

Fest zum Oberligakader gehören sollen in der kommenden Saison zwei weitere Eigengewächse: Lukas Tomanek, Kapitän der A-Jugendmannschaft, die am Mittwochabend den Aufstieg in die Bezirksliga feiern durfte, hatte genau wie Müller schon Einsätze in der Oberliga.

Dazu kam es bei Joshua Denk noch nicht, das soll aber nicht mehr lange dauern: Auch er hat Schwarz für die nächste Saison für die erste Mannschaft zugesagt.

Wieder das kleinste Budget der Liga

Bekannte Gesichter und Jugendspieler – wird das für den erneuten Klassenerhalt reichen? André Schwarz: „Wir haben keine andere Wahl, wir haben wie immer in den letzten Jahren, egal in welcher Liga, das kleinste Budget.“ Wenn die Identifikation der Spieler mit dem Verein hoch sei, sei das deshalb umso besser. Zumal man mit Günter Appelt genau den richtigen Trainer für diese Aufgabe habe: „Deshalb stand auch nie zur Debatte, dass wir den Trainer auswechseln. Es gibt keinen besseren dafür. Jeder junge Spieler, der sich entwickeln will, ist bei Günter Appelt an der richtigen Adresse.“