SV Zweckel schafft das Wunder

SV Zweckel -
SC Roland 3:1 (1:1)

SV Zweckel: Grüger, Kaminski, Seidel (67. Sari), Kljajic, Titz, Issa (67. Tomanek), Yilmaz, Ucar, Trampe, Schmidt (85. Ofiera)

Tore: 1:0 Ucar (13.), 1:1 Hop (45.), 2:1 Titz (70.), 3:1 Trampe (81.)

Szenen voller Freude und Erleichterung: Die Zweckeler Kicker schrien, jubelten und stürmten auf den Platz, allen voran Trainer Günter Appelt.

Schließlich haben die Grünhemden am Sonntag das geschafft, was wahrscheinlich viele für schier unmöglich gehalten hatten: Durch ihren 3:1-Sieg gegen den Tabellenvierten SC Roland und der 2:4-Niederlage des SC Westfalia Herne in Dortmund schafften die Zweckeler doch noch den Verbleib in der Liga. Und das am letzten Spieltag. Gegen einen Gegner, der seit zehn Partien ungeschlagen war.

Beckum fast mit der 2:1-Führung

400 Zuschauer sahen an der Dorstener Straße einen SVZ, der von der ersten Minute an Druck machte. Und das wurde früh belohnt: Bereits in der 13. Minute schaffte Mittelfeld-Akteur Can Ucar es, das Leder per Kopf aus rund acht Metern nach einer Flanke in das Maschenwerk zu befördern.

Wie berauscht von der frühen Führung schaffte es der SVZ nur kurze Zeit später wieder vor den gegnerischen Kasten, jedoch ohne Erfolg: Der Torwart der Gäste zeigte nach Schüssen von Marvin Höner in der 15. und Ucar in der 16. Minute zwei überragende Paraden.

Gut eine halbe Stunde später kam dann aber der Rückschlag: Kurz vor dem Pausenpfiff schob Temel Hop nach einem Abpraller das Spielgerät zum Ausgleich für die Gäste ins Netz. 1;1 - das wäre der Abstieg für die Zweckeler gewesen.

Und nur eine Minute nach Wiederanpfiff kam schon die nächste Schrecksekunde: SVZ-Torwart Dennis Grüger konnte nach einem Schuss aus rund acht Metern gerade so die Führung der Beckumer verhindern.

Doch Appelts stetige Motivations-Rufe von der Seitenlinie zeigten Wirkung. In der 70. Minute schaffte es Flügelspieler Marcel Titz nach einem starken Solo über rechts seine Farben erneut in Führung zu bringen.

Nur elf Minuten später dann die Krönung der starken Zweckeler Vorstellung. Der Kapitän selbst, Jan Trampe, brachte die Entscheidung. Aus rund 16 Metern netzte er mit dem Innenriss und viel Gefühl nach Ablage von Stürmer Jonas Schmidt zum 3:1 ins rechte Eck ein.

Es folgten noch zehn mit Spannung gefüllte Restminuten. Bloß kein Gegentor mehr kassieren, schließlich würde ein 3:1 auch bei einem Unentschieden der Herner beim ASC Dortmund zum Klassenerhalt reichen. Es reichte.

Als rund fünf Minuten nach dem Abpfiff an der Dorstener Straße die Nachricht aus Dortmund kam, dass Herne dort mit 2:4 verloren hatte, brachen fast alle Dämme. Fast die gesamte Rückrunde rangierte der SVZ auf dem 18. Tabellenplatz - und hat sich nun doch ein weiteres Oberliga-Jahr gesichert.

Appelt, der bei der Pressekonferenz natürlich die obligatorische Bierdusche über sich ergehen lassen musste, fehlten die Worte: „Ich habe schon so viel zur Saison gesagt. Heute nur eins: 34. Spieltag - die Tabelle zählt. Ich bin einfach unglaublich stolz auf meine Jungs.“