SV Zweckel qualifiziert sich für den Grotenburg-Cup

Am 14. Mai dreht sich in der Krefelder Grotenburg alles um König Fußball. Für das internationale Fußball-Turnier, das in Uerdingen stattfindet, qualifizierte sich jetzt die E-Jugend des SV Zweckel.
Am 14. Mai dreht sich in der Krefelder Grotenburg alles um König Fußball. Für das internationale Fußball-Turnier, das in Uerdingen stattfindet, qualifizierte sich jetzt die E-Jugend des SV Zweckel.
Foto: Tamina Urbaniak
Was wir bereits wissen
Die Fußball-E-Junioren des SV Zweckel qualifizierten sich für das international besetzte Turnier um den Grotenburg-Cup in Krefeld.

Gladbeck/Krefeld..  Die Fußball-E-Junioren des SV Zweckel (Jahrgang 2004) qualifizierten sich in Krefeld für das international besetzte Turnier um den Grotenburg Cup. Am 14. Mai wird der SVZ nun in der Heimstätte von Bayer Uerdingen die Farben der Sportstadt Gladbeck vertreten. Antreten werden dann in der altehrwürdigen Grotenburg-Kampfbahn zum Beispiel auch der PSV Eindhoven, Alemania Aachen, der VV Venlo und der Wuppertaler SV.

Als Gruppenerster ins Viertelfinale

20 Mannschaften nahmen an dem Qualifikationsturnier teil. Die Zweckeler traten mit einer Auswahl an, die aus Spielern der E1 und E3 bestand. Der SVZ bot gute Leistungen und sicherte sich schließlich in der Endabrechnung den dritten Platz.

In der Vorrunde besiegten die 2004-er aus dem Gladbecker Norden die SG Kaarst, den VfB Günnigfeld, CFB Ford Niehl und den SV Wersten 04. Mit 8:0-Toren und der optimalen Ausbeute von zwölf Punkten zog die Auswahl als Gruppenerster in das Viertelfinale ein. Dort wartete Adler Union Frintrop auf den SVZ. In einem spannenden Spiel setzten sich die Schwarz-Grünen im Neunmeterschießen durch.

In der Vorschlussrunde scheiterte Zweckel am FC Brünninghausen. Dies sollte allerdings die einzige Niederlage für Zweckel bleiben. Im Spiel um den dritten Platz bezwangen die Gladbecker nämlich die SG Unterrath mit 1:0.

Für den SV Zweckel waren in Krefeld Julian Twardowski, Denis Djatlev, Kevin Kanke, Lukas Bergmann, Burak Günes, Efekan Kara, Fabian Anlauf, Lenny Theis und Henrik Dier erfolgreich.