SV Zweckel macht Boden gut

SuS Neuenkirchen -
SV Zweckel 1:1 (1:1)

SV Zweckel: Grüger, Titz, Sari (63. Schmidt), Kaminski, Seidel, Kljajic, Zeh, Yilmaz (34. Issa), Trampe, Tomanek (74. Ucar), Ersoy.
Tore: 1:0 Beckmann-Smith (7.), 1:1 Ersoy (21.).

Der SV Zweckel hat in der Oberliga wieder einen kleinen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Beim Tabellen-14. SuS Neuenkirchen erreichten die Gladbecker ein 1:1-Remis. Damit sind die Kicker des SVZ fünf Spiele vor Saisonende nur noch einen Punkt vom rettenden Ufer entfernt.

„Wir sind wieder ein Stück näher an Platz 17 herankommen und das ist ganz wichtig“, betonte Zweckels Trainer Günter Appelt. Das Team war allerdings mit der Motivation in die Partie gegangen, einen Sieg im Münsterland zu ergattern. Schließlich hatte der größte Konkurrent im Abstiegskampf, Westfalia Herne, bereits am Freitag gegen den SV Lippstadt gepatzt. Ein Dreier hätte den SVZ also auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz klettern lassen.

Doch früh kam der Dämpfer für die Gäste: Bereits in der siebten Minute beförderte der Kapitän der Heimmannschaft, Emanuel Beckman-Smith, nach einem Eckball das Spielgerät per Kopf in den Kasten von Zweckels Keeper Dennis Grüger. Die Antwort der Grünhemden ließ aber nicht lange auf sich warten. In der 21. Minute zeigte Seyit Ersoy, dass sein Ruf als Torjäger gerechtfertigt ist. Nach einem langen Ball, der beim gegnerischen Torwart gelandet war, reagierte der Winter-Neuzugang des SVZ blitzschnell. Durch einen Platzfehler versprang dem Keeper das Leder bei der Annahme. Ersoy, der auf so eine Situation spekuliert hatte, stand goldrichtig und schob die Kugel kaltschnäuzig zum Ausgleich ins Netz.

Ucar und Ersoy scheitern

Erst nach einer guten Stunde erlebten die 280 Zuschauer wieder einen Aufreger: Die Neuenkirchener hatten in der 78. Minute eine Doppelchance, doch SVZ-Torhüter Grüger hielt den Punkt für sein Team fest. „Das waren zwei ganz starke Paraden von Grüger“, lobte Appelt.

Fünf Minuten vor dem Abpfiff hatten Can Ucar und Torschütze Seyit Ersoy den Siegtreffer für den Klub aus dem Gladbecker Norden auf dem Fuß. Doch auch der Schlussmann der Platzherren zeigte sich von seiner besten Seite und vereitelte diese Möglichkeiten.

„Am Ende steht ein total gerechtes 1:1 auf dem Papier“, so Appelt. „Die Partie war unglaublich umkämpft. Situationsbedingt bin ich also zufrieden“, so der SVZ-Übungsleiter weiter.