SV Zweckel kassiert in Bielefeld eine 0:3-Niederlage

Der Zweckeler  Christian Kaminski hätte mit einem Freistoß seine Farben in Bielefeld fast in Führung gebracht.
Der Zweckeler Christian Kaminski hätte mit einem Freistoß seine Farben in Bielefeld fast in Führung gebracht.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Der SV Zweckel kassierte in der Fußball-Oberliga bei der Zweitvertretung von Arminia Bielefeld eine 0:3 (0:0)-Niederlage.

Gladbeck/Bielefeld..  Es bleibt dabei: Fußball-Oberligist SV Zweckel trifft einfach das gegnerische Tor nicht. Auch bei Armina Bielefeld II glückte den Gladbeckern kein Treffer. Am Ende verloren die Grünhemden schließlich mit 0:3 (0:0).

Arminia Bielefeld II -
SV Zweckel 3:0 (0:0)

SV Zweckel: Grüger, Kljajic, Aldirmaz, Seidel, Kaminski, Issa (62. Salja), Yilmaz, Schmidt (76. Zeh), Trampe (67. Höner), Ucar, Ersoy.
Tore: 1:0 Hassan (57.), 2:0 Hassan (68.), 3:0 Renneke (77.).

SVZ-Trainer Günter Appelt kommentierte: „Ich will nicht sagen, dass wir besser waren. Das wäre falsch, wenn wir mit 0:3 verlieren. Aber wir haben über beide Hälften ein starkes Spiel gemacht. So klar, wie das Ergebnis es aussagt, war die Partie nicht.“

Es ging vielversprechend für die Kicker aus Zweckel in Bielefeld los. Bereits nach fünf Minuten hielt man auf der Bank der Gäste für einen kurzen Moment den Atem an. Dennis Yilmaz hatte die erste Schussmöglichkeit für die Gladbecker aus rund zehn Metern. Kurz vor dem entscheidenden Abschluss versprang dem 28-Jährigen jedoch der Ball.

Es folgte eine Reihe aus guten Chancen für die Zweckeler: Can Ucar, nach abgelaufener Gelb-Sperre wieder dabei, versuchte aus zehn Metern einen Heber, scheiterte allerdings an Torwart Christopher Balkenhoff. Auch Jan Trampe schaffte es nicht, den Ball im gegnerischen Kasten unterzubringen.

Einen weiteren Aufreger aus Zweckeler Sicht gab’s in der 32. Minute: Mit einer glänzenden Parade hielt Balkenhoff erneut die Null für das Bielefelder Zweitaufgebot fest. Der Schlussmann lenkte einen Freistoß von Christoph Kaminski an den Innenpfosten. „Das war ganz, ganz bitter. Ein super Schuss. Ich hab’ uns einen kurzen Moment schon in Führung gesehen“, so Appelt.

Erst kurz vor Ende der ersten Hälfte konnte die Arminia ihre erste Torchance verbuchen. Stand zur Halbzeit: 0:0. Und die Grünhemden merkten in der Pause: Hier geht etwas.

Arminia nutzt ihre Chancen eiskalt

Den Gastgebern reichte nach Wiederbeginn ein Konter, um das Leder im Tor zu versenken. In der 58. Minute gelang Nuji Hassan überraschend das 1:0. Die Grünhemden versuchten in den folgenden zehn Minuten den Rückstand auszubügeln. Doch Ucar scheiterte nur eine Minute nach dem 0:1 schon wieder. Nun nahm das Schicksal seinen Lauf. Erneut konterten die Bielefelder ihre Gegner geschickt aus: 2:0 in der 68. Minute. Wieder durch Hassan.

Auch Appelts Versuch durch die Einwechslungen von Elvis Salja und Christopher Zeh, den der Gladbecker Coach eigentlich in der Liga noch schonen wollte, für frische Offensiv-Impulse zu sorgen, scheiterte. Der Treffer zum 3:0-Endstand in der 78. Minute fiel erneut durch schnelles Umschalten der Ostwestfalen. Appelt: „Armina hat schnell nach vorne gespielt, wir sind einfach zu langsam zurück gekommen. Das war der Fehler bei allen Gegentoren heute.“