SV Gladbeck 13 zittert sich zum Heimsieg

SV Gladbeck 13 -
Duisburger SCC II 11:8

Viertel: 3:1; 3:0; 2:5; 3:2.
SV Gladbeck 13: Lindemann, L. Wiegmann (2), G. Wiegmann (2), Stawiarski, Wöllke, Schaeper (2), Herber (3), Wachtmeister (1), Taube, Porepp-Galiano, Rudolf (1), Vetter, Schäfer.

Einen letztlich mühevollen 11:8-Erfolg feierten die Wasserballer des SV Gladbeck 13 über den Duisburger SV im Bezirk Ruhrgebiet. Christoph van Bürk, der Trainer des gastgebenden Schwimmvereins, fragte nach der Partie mit ungläubiger Stimme: „Haben wir wirklich mit 8:1 Toren geführt?“

Ja, die 13-er lagen in der Traglufthalle dank einer guten Leistung nach den ersten 20 Minuten mit 8:1 in Führung. Den Gladbeckern war anzumerken gewesen, dass sie sich nach der deutlichen 7:15-Niederlage bei Spitzenreiter Mülheim vor Weihnachten für ihr erstes Saison-Heimspiel viel vorgenommen hatten. Entsprechend motiviert ging das Team zu Werke und führte zur Halbzeit mit 6:1. Jörg Rudolf und Timm Schaeper erhöhten nach der fünfminütigen Pause auf 8:1.

Entschieden war der Vergleich damit aber noch nicht. In der Folge ließ bei den 13-ern nämlich die Konzentration nach. „Die Spieler“, beschrieb es der Gladbecker Wasserball-Chef Dr. Helmut Wiegmann später anschaulich, „waren wie hypnotisiert in eine Trance gefallen, es ereigneten sich nicht nachvollziehbare Deckungsfehler wie bei Schlafmützen, die Pässe landeten beim gegnerischen Spieler oder sichere Balleroberungen wurden durch nicht erklärbaren Leichtsinn wieder abgegeben.“

Nun folgt das Stadt-Duell

Die Duisburger holten Tor um Tor auf, so dass der Schwimmverein nach dem dritten Drittel nur noch mit 8:6 in Führung lag und das Team von van Bürk im letzten Abschnitt der Partie zittern musste. Zunächst verwandelten die Gäste einen 5-m-Strafwurf zum Anschluss. Golo Wiegmann stellte zwar den Zwei-Treffer -Abstand durch ein Kontertor wieder her, doch bereits im Gegenangriff erzielten die Duisburger nach einer Hinausstellung eines 13-ers den Treffer zum 8:9. Es war erneut Mannschaftskapitän Golo Wiegmann, der das wichtige 10:8 erzielte, ehe Jan Wachtmeister in der 31. und vorletzten Minute mit seinem Tor die Partie entschied.

Das nächste Heimspiel bestreiten die Wasserballer des SV Gladbeck 13 am 10. Februar um 20.30 Uhr. In der Traglufthalle kommt es an diesem Dienstagabend zum Lokalduell mit dem VfL Gladbeck.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE