SV Gladbeck 13 quält sich zum Derby-Sieg

Der VfL Gladbeck I und der SV Gladbeck 13 trafen jetzt in der Bezirksklasse aufeinander. Der favorisierte SV 13 gewann knapp, bot jedoch im Freibad an der Schützenstraße eine denkbar schwache Leistung.
Der VfL Gladbeck I und der SV Gladbeck 13 trafen jetzt in der Bezirksklasse aufeinander. Der favorisierte SV 13 gewann knapp, bot jedoch im Freibad an der Schützenstraße eine denkbar schwache Leistung.
Foto: WP Michael Kleinrensing
Was wir bereits wissen
Der SV Gladbeck 13 gewann das Derby in der Wasserball-Bezirksklasse gegen den VfL Gladbeck mit 8:7. Der Sieger spielte äußerst schwach.

Gladbeck..  Die Wasserballer des SV 13 entschieden das Derby in der Bezirksklasse gegen die erste Mannschaft des VfL denkbar knapp zu ihren Gunsten. Dabei boten die 13-er laut ihrem Wasserball-Wart Dr. Helmut Wiegmann aber eine „desolate Leistung“.

VfL Gladbeck I - SV Gladbeck 13 7 : 8 (1:2, 3:1, 2:2, 1:3).

SV 13: Marius Lindemann, Maximilian Taube, Golo Wiegmann(1), Sebastian Neumann (2), Dominik Herber (2), Timm Schaeper(1), Matthias Woellke, Jan Wachtmeister, Alexander Sieber (1), Daniel Porepp-Galiano (1), Max Baumeister; Markus Vetter, Thomas Stawiarski.

VfL kann sein Spiel aufziehen

Von Beginn an war bei den ersatzgeschwächt angetretenen 13-ern nichts von einer durchgehenden Taktik zu bemerken, so dass der VfL problemlos sein Spiel aufziehen konnte. Insbesondere im zweiten Viertel leistete sich der Favorit viele Fehlpässe, zudem wurden einige Überzahlangriffe nicht ausgenutzt. Konsequenz: der VfL lag mit 4:3 in Führung.

Helmut Wiegmann: „Nach der fünfminütigen Pause begann das dritte Viertel weiterhin schleppend ohne erkennbare Angriffsmotivation der 13er und es schlichen sich weitere zahlreiche, nicht mehr nachvollziehbare Fehler ein. Hinzu kam, dass bei den wenigen Torgelegenheiten die notwendige Konzentration fehlte, um zu weiteren Torerfolgen zu kommen.“ Jedes Team erzielte zwei Treffer, so dass der Außenseiter vor dem letzten Viertel mit 6:5 vorne lag.

Der VfL Gladbeck ging schließlich sogar mit 7:5 in Führung. Spannend wurde es nach dem Anschlusstreffer von Dominik Herber zum 6:7 vier Minuten vor dem Abpfiff. Nach dem Ausgleich zwei Minuten vor dem Ende durch Sebastian Neumann hätte der VfL nach einer Hinausstellung von Markus Vetter erneut die Führung übernehmen können. Die Roten scheiterten jedoch am Torwart des SV 13, Marius Lindemann. Im Gegenzug entschied Sebastian Neumann schließlich mit seinem zweiten Tor das Spiel zugunsten der 13-er.