Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Handball

Spitzentrio erlaubt sich keinen Patzer

13.11.2012 | 18:00 Uhr
Funktionen
Spitzentrio erlaubt sich keinen Patzer
Eher selten setzte sich der VfL Eintracht Hagen, hier mit Dorian Gollor am Ball, gegen die Wermelskirchener Defensive erfolgreich in Szene.Foto: WP/Peter Pickel

Gladbeck.   Der TuS Wermelskirchen, der Leichlinger TV und Bayer Dormagen leisteten sich an Spieltag zehn keine Fehler und gehen weiterhin vorneweg. Der VfL Gladbeck „bestraft“ den OSC Rheinhausen. Die Drittliga-Splitter.

Wermelskirchen, Leichlingen und Dormagen leisteten sich an Spieltag zehn keine Fehler und gehen weiterhin vorneweg. Die Drittliga-Splitter.

Mirko Szymanowicz fehlte dem OSC Rheinhausen bei der 24:26 (11:10)-Niederlage beim VfL Gladbeck an allen Ecken und Enden. „Mit Mirko hätten wir das Spiel klar gewonnen“, versicherte OSC-Trainer Jörg Förderer nach der Partie. Eine durch die Rheinhausener Verletzungsmisere sehr junge Duisburger Elf habe, so Förderer weiter, „am Kreis zu viele Fehler gemacht. Die hat Gladbeck brutal bestraft.“ Routinier Mirko Bernau sorgte zwar für mehr Ordnung in Reihen der Gäste, musste zum Spielende aber auch seiner suboptimalen körperlichen Verfassung Tribut zollen: „Ich hatte vor dem Spiel zweieinhalb Wochen nicht mehr trainiert.“

Spitzenreiter TuS Wermelskirchen fügte dem VfL Eintracht Hagen, der laut „Rheinischer Post“ einen „schwachen und blutleeren“ Auftritt hinlegte, eine empfindliche 24:39 (12:19)-Heimniederlage zu. Doch mehr als die Gala-Vorstellung des Spitzenreiters war die ungewisse Zukunft des TuS Wermelskirchener Thema in der Hagener Enervie Arena. Nachdem Spielertrainer Lars Hepp seinen Rücktritt zum Saisonende angekündigt hat, schossen jüngst immer wieder Spekulationen über die nähere und fernere Zukunft des Klubs ins Kraut - die die Akteure selbst gelassen sehen. TuS-Kapitän Frank Berblinger stellte klar: „Für uns waren es keine turbulenten Wochen. Wir wollen Spaß haben, und den haben wir. Als Mannschaft haben wir uns Ziele gesetzt, die wir auch weiterhin verfolgen. Wie es weitergeht, werden wir sehen.“ Nun sei der Verein in der Pflicht: „Er muss einen neuen Trainer finden, eine neue sportliche Leitung installieren und den Etat für die kommende Saison aufstellen.“

Der Leichlinger TV entschied das Spitzenspiel des zehnten Spieltags gegen den VfL Edewecht mit 31:27 (18:13) für sich. Damit bleiben die Blütenstädter bis auf einen Zähler an Tabellenführer Wermelskirchen dran. Ebenfalls weiterhin oben dabei ist der TSV Bayer Dormagen, der seine Auswärtsreise nach Ostwestfalen mit einem 37:30 (17:12) bei der TSG Altenhagen-Heepen Bielefeld zu einem erfolgreichen Abschluss brachte.

Marcel Krischik

Kommentare
Aus dem Ressort
VfL Gladbeck - Zwei Bezirksrekorde durch Jessica Steiger
Schwimmen
Die Schwimmer des VfL Gladbeck gewannen bei den Bezirksmeisterschaften viele Medaillen und sie stellen diverse Rekorde auf.
TV Gladbeck - Staffel steht auf der Kippe
Leichtathletik
Einige Top-Leichtathleten des TV Gladbeck werden in der Hallensaison nicht starten. Fraglich ist, ob der TVG eine Sprintstaffel aufbieten wird.
Trainer Pröse bleibt dem TV Gladbeck treu
Handball
Vor dem Spiel der Kreisliga-Handballer des TV Gladbeck in Datteln verlängerte TVG-Trainer Norbert Pröse seinen Vertrag um eine weitere Saison.
SV Gladbeck 13 meldet 57 Podestplätze
Schwimmen
Erfolgreich verliefen die Bezirksmeisterschaften im Schwimmen für den SV Gladbeck 13. Die Aktiven schafften es 57-mal aufs Podest.
Zweckeler Jugend besucht AWO-Weihnachtsfeier
Fußball
Eine Jugendfußball-Mannschaft des SV Zweckel nahm jetzt an der Weihnachtsfeier der AWO Zweckel-Schultendorf teil.
Fotos und Videos
Nachwuchssportler geehrt
Bildgalerie
Jugendsportpreis
WAZ kürt Sportler des Jahres
Bildgalerie
Gladbecks Beste
Schiedsrichter
Bildgalerie
Selbsttest
SV Zweckel schafft nur ein 1:1
Bildgalerie
Vestderby