Spitzenreiter Ellinghorst kommt unter die Räder

BV Rentfort III - Adler Ellinghorst 5:0 (1:0). Vor dem Derby zwischen Rentfort III und Ellinghorst wurde viel geredet. Am Ende ließen die Gastgeber einfach Taten folgen. Überraschend deutlich mit 5:0 besiegten die Platzherren den Ligaprimus. Michael Aniol brach den Torbann nach 20 Minuten. Mit diesem knappen Ergebnis ging es in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel war die Partie jedoch recht schnell entschieden. Erst schraubte Jason Hengstermann das Ergebnis auf 2:0 (47.), ehe Sven Kreisler mit einem Hattrick für den BVR glänzte. Das 3:0 fiel nach 53 Minuten, das 4:0 markierte Kreisler nach 66 und nach 84 Minuten packte der Angreifer schließlich den Deckel auf das Derby.

Adler-Coach Zültzke bleibt gelassen

„Wir haben alles vermissen lassen, was man eigentlich zum Fußballspielen braucht“, wetterte Adler-Coach Peter Zültzke, der jedoch versöhnliche Töne hinterher schickte. „Das kommt vor. Meine Spieler sind schließlich nur Menschen und keine Maschinen.“ Mit Blick auf die Tabelle - die Konkurrenten Hansa Scholven und Horst 59 patzten ebenfalls - sagte Zültzke. „Wir hatten einen gebrauchten Tag und hätten lieber im Bett bleiben sollen. So ist aus einem Match- ein Matschball geworden.“

BVR-Coach Daniel Griese konnte sich dagegen einen Seitenhieb in Richtung Ellinghorst nicht verkneifen. „Ich war erschrocken von der Leistung der Adler“, so Griese. „Für einen Tabellenführer war das schon erstaunlich. Wir haben jedoch auch clever und gut gespielt nach der Führung.“

FC Gladbeck II - Wacker Gladbeck 0:3 (0:1). Im Kampf um den Klassenerhalt fuhren die Butendorfer bei der Reserve des FC Gladbeck einen wichtigen „Auswärtsdreier“ ein. Klaus Jungen brachte Wacker in Front (32.). Mohamed Ibrahim machte in der zweiten Hälfte kurzen Prozess. Mit einem Doppelpack in drei Minuten (77., 80). beseitigte der Stürmer alle Zweifel am Wacker-Sieg.

„Die Torhüter waren heute die besten Leute“, so Wacker-Trainer Carlos Gomes, der trotz des Sieges nicht zufrieden mit dem Auftritt seiner Schützlinge war. „Ein Unentschieden wäre absolut gerecht gewesen. Wenn wir uns in den kommenden Partien so präsentieren, wird es schwer mit dem Klassenerhalt“, sagte Gomes. Christian Görlitz, der Trainer des FC II, bilanzierte: „Das Ergebnis ist ärgerlich und zu hoch ausgefallen.“