Sparkassen-Kunden zahlen beim VfL nun weniger

Die Sparkasse Gladbeck und die Handballer des VfL Gladbeck arbeiten bereits seit vielen Jahren zusammen. Nun einigten sich die beiden Partner darauf, die Kooperation auch in der neuen Saison fortzusetzen. Für Handball-begeisterte Sparkassen-Kunden hat dies einen unmittelbaren Nutzen: Denn ab sofort zahlen sie bei den Drittliga-Heimspielen der Rot-Weißen an der Kasse in der Riesener-Halle einen Euro weniger als andere Zuschauer. Es genügt, die Sparkassen-Girocard vorzuzeigen.

Heimspiel gegen Krefeld

„Die Sparkasse“, sagt Siegbert Busch, Vorsitzender des VfL Gladbeck und der Handball-Abteilung in Personalunion, „unterstützt uns seit unseren Anfängen, sie war einer unserer ersten größeren Sponsoren. Und sie ist immer an unserer Seite geblieben.“ Ohne diese und andere Hilfe sei, so Busch weiter, höherklassiger Handball in Gladbeck nicht möglich.

Die neu getroffene Vereinbarung zwischen der Sparkasse Gladbeck und der Handball-Abteilung des VfL Gladbeck gilt übrigens ab sofort, das heißt ab dem Heimspiel der Rothemden gegen die HSG Krefeld. Die Partie zwischen den abstiegsbedrohten Gastgebern und dem Tabellendritten aus Uerdingen und Königshof wird am Samstag, 21. Februar, ausgetragen. Anwurf in der Riesener-Halle an der Schützenstraße 23 ist um 19.30 Uhr.