Sieben Teams kämpfen um die Gladbecker Hallenkrone

Im vergangenen Jahr scheiterte der BV Rentfort im Endspiel um die Stadtmeisterschaft erst im Neunmeter-Schießen am großen Favoriten SV Zweckel. Unser Bild zeigt BVR-Routinier Jason Hengstermann bei seinem Schuss vom Punkt.
Im vergangenen Jahr scheiterte der BV Rentfort im Endspiel um die Stadtmeisterschaft erst im Neunmeter-Schießen am großen Favoriten SV Zweckel. Unser Bild zeigt BVR-Routinier Jason Hengstermann bei seinem Schuss vom Punkt.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Die Gladbecker Hallen-Stadtmeisterschaft findet vom 9. bis zum 11. Januar statt. Das Eröffnungsspiel bestreiten Preußen Gladbeck und der BV Rentfort.

Gladbeck..  Sieben Fußball-Mannschaften spielen ab Freitag, 9. Januar, in Rentfort-Nord an der Enfieldstraße um die Gladbecker Hallenkrone. SG Preußen Gladbeck und der BV Rentfort bestreiten um 18 Uhr das Eröffnungsspiel der ebenso publikums- wie prestigeträchtigen Titelkämpfe. Turnierfavorit ist zweifellos Vorjahressieger SV Zweckel, dessen erste Mannschaft ja in der Oberliga Westfalen um Punkte kämpft.

Am Freitagabend werden die Halbfinalteilnehmer ermittelt. In der Gruppe A kämpfen SG Preußen Gladbeck, Schwarz-Blau Gladbeck, Wacker Gladbeck und der BV Rentfort ums Weiterkommen, in der Gruppe B der SV Zweckel, der FC Gladbeck und Adler Ellinghorst. Knapp dreieinhalb Stunden Hallenfußball warten auf die Zuschauer am ersten Tag der Titelkämpfe.

Weiter geht’s am Samstag, 10. Januar, mit der Vorrunde der B-Junioren (ab 10 Uhr) und der der Reservemannschaften (ab 12.30 Uhr; Zwischenrunde ab 17 Uhr). Einen Tag später tragen die A-Junioren ihre Vorrunde aus (ab 10 Uhr).

Ansonsten ist der Sonntag den Halbfinals und Endspielen vorbehalten. Die Entscheidungen fallen am Nachmittag im Halbstundentakt um 16.30 Uhr (B-Jugend), 17 Uhr (A-Jugend), 17.30 Uhr (Reservemannschaften) und 18 Uhr (Erstmannschaften).

Die Fachschaft Fußball hofft auf ein ähnlich gutes Publikumsinteresse wie im vergangenen Jahr. Dazu Fachschafts-Sprecher Andreas Knittel: „Über 2000 Zuschauer waren im vergangenen Jahr dabei. Das wäre natürlich klasse, wenn wir das wieder schaffen würden.“