SG Preußen Gladbeck verliert in letzer Sekunde

Preußen-Trainer Andre Marcussen sah eine knappe 2:3-Niederlage seines Teams bei Viktoria Resse.
Preußen-Trainer Andre Marcussen sah eine knappe 2:3-Niederlage seines Teams bei Viktoria Resse.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
In der Fußball-Bezirksliga verpasste Preußen Gladbeck eine Überraschung: Das Team verlor bei Spitzenreiter Viktoria Resse mit 2:3.

Gladbeck/Gelsenkirchen..  Trotz eines großen Fights musste sich Preußen Gladbeck am Ende Bezirksliga-Spitzenreiter Viktoria Resse mit 2:3 (2:2) geschlagen geben.

Viktoria Resse -
Pr. Gladbeck 3:2 (2:2)

Tore: 1:0 (12.), 1:1 Saado (15.), 1:2 Saado (17.), 2:2 (28.), 3:2 (90.).

SG Preußen Gladbeck: Dörnemann, K. Saado (56. S. Saadou), Yagli, A. Goronczy, El Aidi (65. Fakhro), Hilz, Schulz, D. Goronczy, Becker, Wagner, Klein (21. Ratzke).

Gelb-Rote Karte: Wagner (40., wiederholtes Foulspiel).

Vom Rückstand in der 12. Minute erholten sich die Gäste gut. Denn Koder Saado glich postwendend per Nachschuss aus, nachdem Kevin Klein zunächst per Foulelfmeter am Resse-Keeper gescheitert war (15.). Es war wieder Saado, der nach einem Eckball per Kopf die Preußen-Führung erzielte (17.). Dann ging es allerdings bergab für die Gäste: Erst erzielten die Hausherren den Ausgleich (28.), dann sah Dennis Wagner nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte (40.).

In Unterzahl gingen Daniel Becker & Co. in der Folgezeit bis an die Leistungsgrenze und boten eine starke kämpferische Leistung. Doch der Tabellenführer, der weiter die besseren Chancen hatte und gleich dreimal das Aluminium traf, versetzte den Preußen ganz spät einen Tiefschlag und entschied die Partie mit dem 3:2 in letzter Sekunde (90.).

„Ein großes Kompliment an meine Mannschaft, das war ein harter Fight und hat viel Kraft gekostet. Aber klar, nach so einem Spiel ist die Enttäuschung über das Ergebnis auch bei mir groß“, so SGP-Coach André Marcussen.