SG Preußen Gladbeck spielt wie ein Absteiger

Preußen-Trainer Andre Marcussen sagte nach dem 0:7 in Borken: „Ich habe mich geschämt.“
Preußen-Trainer Andre Marcussen sagte nach dem 0:7 in Borken: „Ich habe mich geschämt.“
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
SG Preußen Gladbeck kassierte in der Bezirksliga eine 0:7-Pleite in Borken. SGP-Trainer Marcussen sagte: „Ich habe mich geschämt.“

Gladbeck/Borken..  Gegen Borken-Hoxfeld, einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt, ging Preußen Gladbeck mit Pauken und Trompeten unter. Sieben Mal muste SGP-Torhüter Marcel Dörnemann hinter sich greifen.

RC Borken-Hoxfeld -
Pr. Gladbeck 7:0 (2:0)

SG Preußen Gladbeck: Dörnemann, A. Goronczy, Saado, El Aidi, Klein, Wagner, D. Becker, D. Goronczy (80. Bielec), Fakhro (62. Ratzke), Schulz, Yagli.

Tore: 1:0 (8.), 2:0 (43.), 3:0 (65.), 4:0 (68.), 5:0 (75.), 6:0 (80.), 7:0 (88.).

Trainer André Marcussen war nach der Partie stinksauer: „Ich habe mich geschämt für meine Mannschaft. Eine zweistellige Niederlage wäre gerecht gewesen.“ Besonders bei den mitgereisten Anhängern entschuldigte sich der Coach. „Normalerweise müssten wir unseren Fans das Geld erstatten.“

Schon vor der Partie ließen die Schwarz-Gelben die notwendige Einstellung vermissen: „Feiern bis in die Puppen“ und „Verschlafen vor dem Spiel“ - alles war mit dabei bei den Gästen. „Mit dieser Einstellung haben wir in der Bezirksliga nichts zu suchen“, urteilte Marcussen. „Ich werde mich mit dem Vorstand zusammensetzen. Nach der Partie hätte ich hinschmeißen können, doch ich habe mein Wort bis zum Saisonende gegeben.“