SG Preußen Gladbeck II kann doch noch gewinnen

Michael Sandmann sah einen 2:1-Sieg seiner Preußen-Reserve gegen den SC Schaffrath.
Michael Sandmann sah einen 2:1-Sieg seiner Preußen-Reserve gegen den SC Schaffrath.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
In der Kreisliga A1 feierte Schwarz-Gelb Preußen Gladbeck II nach langer Zeit mal wieder einen Sieg. Gegen den SC Schaffrath gab’s ein 2:1.

Gladbeck..  SG Preußen Gladbeck II beendete die lange Durststrecke der Sieglosigkeit. Erst in der Nachspielzeit erzielte Tim Leinen für die Gastgeber das goldene 2:1-Siegtor.

SG Preußen Gladbeck II -
SC Schaffrath 59 2:1 (0:0)

SG Preußen Gladbeck II: Sadlowski, Zec, Balci, Kaiser, Kabasakal, Vorobev, Leinen, Skerra, Noack, Kalin, Opiolka (83. Gloyna).

Tore: 1:0 Skerra (62.), 1:1 (64.), 2:1 Leinen (90.).

Nachdem die erste Halbzeit recht ereignislos zu Ende ging, beherrschten die Preußen den Gegner nach dem Seitenwechsel. „Die Partie fand bestimmt zu 80 Prozent in der Hälfte der Schaffrather statt“, sagte SGP-Coach Michael Sandmann. In der 62. Minute gingen die Hausherren schließlich in Front. Marcel Skerra verwandelte einen Strafstoß zum 1:0. Nur zwei Minuten darauf glichen die Gäste jedoch aus. Den Siegtreffer für Schwarz-Gelb erzielte Tim Leinen erst Sekunden vor Schluss. Sandmann war erleichtert und sprach ein Extra-Lob aus: „Der Zusammenhalt im Verein war heute riesig. Viele Akteure aus anderen Teams haben ausgeholfen. “

VfL Grafenwald -
SV Zweckel II 4:1 (1:0)

SV Zweckel II: Akmes, Flohr, Schluck (6. Calik), Yiyit, Alkac, Karaca, Böttcher, Jungnickel (14. Dreiskemper), Bohr, Varli (46. Crevatin), Denk.

Tore: 1:0 (1.), 2:0 (50.), 3:0 (65.), 4:0 (70.), 4:1 Alkac (90.).

Die Oberliga-Reserve des SV Zweckel ging beim VfL Grafenwald leer aus. 1:4 hieß es am Ende aus Sicht der Gladbecker.

SVZ-Trainer Mike Theis sprach dennoch nicht von einer schlechten Leistung: „So ein schwaches Spiel haben wir nicht abgeliefert. Hätten wir unsere Torchancen konsequenter genutzt, wäre das Ergebnis möglicherweise anders ausgegangen.“

Schon in der ersten Minute gerieten die Zweckeler in Rückstand. Nachdem sich im Anschluss noch zwei Akteure der Grünhemden verletzten, nahm das Schicksal seinen Lauf: Nach dem Seitenwechsel bauten die Wöller ihre Führung bis auf 4:0 auf. Emre Alkac erzielte immerhin noch den 1:4-Ehrentreffer für die Gäste.

Am Ende sprach Theis jedoch von einem verdienten Sieg für die Hausherren: „Aufgrund der Effizienz geht der Sieg natürlich in Ordnung.“