Seyit Ersoy lässt den SV Zweckel jubeln

Seyit Ersoy schlug beim 3:1-Erfolg in Hüls zweimal für den SV Zweckel zu.
Seyit Ersoy schlug beim 3:1-Erfolg in Hüls zweimal für den SV Zweckel zu.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
In der Fußball-Oberliga feierte der SV Zweckel beim 3:1 über den VfB Hüls seinen ersten Sieg seit dem 7. Dezember des vergangenen Jahres.

Gladbeck..  Der SV Zweckel feierte seinen ersten Sieg in der Oberliga seit dem 7. Dezember des vergangenen Jahres. Im Derby gegen den VfB Hüls setzten sich die Gladbecker mit 3:1 durch. Der SVZ zeigte dabei eine starke Mannschaftsleistung und stellte in Seyit Ersoy auch den besten Akteur auf dem Feld.

VfB Hüls -
SV Zweckel 1:3 (1:1)

SV Zweckel: Grüger, Kaminski, Seidel, Kljajic (68. Issa), Sari, Titz, Zeh, Yilmaz, Trampe (79. Höner), Salja (85. Tomanek), Ersoy.

Tore: 1:0 van Briel (17.), 1:1 Salja (42.), 1:2, 1:3 Ersoy (46., 72.).

Elvis Salja erzielt das 1:1

Dabei nahm die Partie aus Zweckeler Sicht zu Beginn den gewohnten Verlauf. In der Anfangsphase dominierten die Schwarz-Grünen und hatten deutlich mehr Ballbesitz. Doch wie so oft konnte die Mannschaft von Trainer Günter Appelt keinen Treffer erzielen. Die Gastgeber dagegen bewiesen Effektivität. In der 17. Minute brachte Jago van Briel die Heimmannschaft in Führung, nachdem ein Freistoß in die Mauer geprallt und vor seine Füße gekullert war. Doch die Zweckeler zeigten weiter Kampfgeist. So schaffte es SVZ-Offensivmann Elvis Salja nach einer guten halben Stunde das Leder ins Gehäuse zu befördern – allerdings aus Abseitsstellung. Kurz vor Pausenpfiff fiel dann aber doch der Ausgleich durch Salja: Seyit Ersoy, der mit dem Rücken zum Tor stand, spitzelte den Ball feinfühlig über sich hinüber, wo die Kugel Salja als Abnehmer fand, der aus rund acht Metern kaltschnäuzig vorbei schob. „Salja und Ersoy waren beide extrem stark“, lobte Appelt später.

Die Gastgeber wollten schnell antworten, doch SVZ-Keeper Dennis Grüger sicherte mit zwei starken Paraden seinen Farben den 1:1-Halbzeitstand. Kaum waren die Teams wieder zurück aus der Kabine, schlug es erneut im Hülser Kasten ein. Nach einem präzisen Freistoß von Mittelfeld-Regisseur Christoph Zeh, bekam Ersoy das Spielgerät. Lässig pflückte er Winter-Neuzugang den Ball aus der Luft und hämmerte ihn mit einem Volley-Schuss aus der Drehung ins obere rechte Eck - Debüt-Tor im Zweckel-Trikot für Ersoy. Und es sollte nicht der einzige Treffer bleiben: In der 72. Minute, nur vier Minuten nach seiner Einwechslung, fasste sich Defensiv-Mann Ali Issa ein Herz und zog aus rund 30 Metern Distanz ab. Hüls-Keeper Rafael Hester schaffte es nicht, den strammen Schuss festzuhalten und faustete den Ball direkt vor Ersoys Füße. Der blieb ganz ruhig und schlenzte das Leder zum 3:1 ins Netz. „Heute habe ich meine Mannschaft so gesehen, wie ich es mir wünsche“, sagte Appelt. „Das war Leidenschaft und Kampfgeist“, betonte der Gladbecker Übungsleiter, dessen Team aber weiterhin Tabellenletzter ist. Appelt: „Wir wollen nun an den Sieg anknüpfen. Ob es am Ende eventuell doch noch für den Klassenerhalt reicht, wird sich zeigen.“