Schölich zeigt sich in Torlaune

Moritz Schölich (am Ball) markierte 16 von 31 Treffer in der Partie gegen Brechten.
Moritz Schölich (am Ball) markierte 16 von 31 Treffer in der Partie gegen Brechten.
Foto: Michael Korte
Was wir bereits wissen
Im Auswärtsspiel des VfL Gladbeck gegen den TV Brechten trifft der A-Jugendliche Moritz Schölich gleich 16 Mal ins Schwarze für seine Farben.

Gladbeck..  Die Handball-B-Jugend des VfL Gladbeck konnte im Verfolgerduell der Landesliga beim ASC 09 Dortmund nicht an die zuletzt gezeigten guten Leistungen anknüpfen. Folgerichtig unterlag das Team von Trainer Kai Brockmann in Aplerbeck mit 25:29. Die Landesliga-A-Jugend dagegen setzte sich beim TV Brechten erfolgreich in Szene.
A-Jugend, Landesliga: TV Brechten - VfL Gladbeck 26:31 (14:13).
Die Rothemden erwischten in Dortmund einen etwas holprigen Start. Fünfmal trafen sie im ersten Abschnitt den Pfosten des gegnerischen Tores, außerdem vergab das Team einen Siebenmeter. Erst gegen Ende der ersten Hälfte fing sich der VfL. Nach Spielschluss war Gladbecks Trainer Pascal Kunze zufrieden: „Ich hoffe, dass mit dieser Partie bei uns der Knoten geplatzt ist. Wir haben schließlich oft genug knapp mit einem Tor verloren oder unentschieden gespielt.“ Zum Mann des Tages avancierte Moritz Schölich, dem nicht weniger als 16 Tore glückten.

VfL Gladbeck: Kramer (5), Neumann (3), Schölich (16/4), Brockmann (2/1), Kalhöfer (2), Blum (1), Prass (1), Borchert (1), Kubitza; Sieg (Tor).

B-Jugend, Landesliga: ASC 09 Dortmund - VfL Gladbeck 29:25 (17:10). Kai Brockmann war enttäuscht von der Vorstellung seines Teams, das in der Partie beim Tabellenzweiten chancenlos blieb. „Wir haben uns“, so der VfL-Trainer, „auf den Erfolg der letzten Wochen ausgeruht.“ Blutleer habe seine Mannschaft gespielt, so Brockmann weiter, und sei in der Verteidigung zu brav zu Werke gegangen. Erst in den letzten acht Minuten begannen sich die Gladbecker zu wehren und konnten so zumindest Ergebniskosmetik betreiben. Brockmann: „Es ist jetzt nicht alles schlecht, aber ein Rückschlag war das schon.“

Am Sonntag, 1. Februar, empfängt der VfL um 15.30 Uhr den verlustpunktfreien Spitzenreiter HVE Villigst-Ergste in der Riesener-Halle.
C-Jugend, Bezirksliga: VfL Gladbeck - JSG Littfe-Heestal 29:23 (18:14).
Den besseren Start erwischten die Gastgeber und konnten so schnell mit 4:2 in Führung gehen. Mit einem starken Zwischenspurt drehte der VfL das Spiel und lag mit sieben Toren in Front. Nach dem Wechsel zeigten sich die Gäste etwas frischer und holten Tor um Tor auf. Der Vorsprung der Hausherren schmolz bis auf einen Treffer. Die Gastgeber blieben jedoch konzentriert und konnten sich abermals, durch einen 6-Tore-Lauf, mit sieben Toren Vorsprung absetzen.

VfL Gladbeck: Wuttke (10), Wieck (7), Konietzka (4), Elaidi, Quante (je 3), Krings (1), Blißenbach, Brennecke, Kegelmann, Groß und Poursafar-Jahromi (Tor).

weibl. C-Jugend, Landesliga: SG Ruhrtal - VfL Gladbeck 23:29 (13:14). Obwohl der Krankenstand der Gladbecker äußerst hoch war, steckten C-Mädels des VfL nicht auf. In der ersten Halbzeit hatten die Gäste zwar fast immer die Nase vorn, doch es blieb eng. In der zweiten Hälfte sollte sich dies ändern: Ein hervorragendes Tempospiel und eine solide Leistung von Pauline Langanke im Tor sorgten schlussendlich für einen verdienten 29:23-Sieg.

VfL Gladbeck: Sontowski (9), Dapic-Telenta (7), Dusza (4), Appelt (4/1), Kirsten (3), Buddenborg, Kuhlmann (je 1), Kallen, König, Langanke, Richter (Tor).