Schneiderheinze über Drazek: „Unheimlich schnell“

Anja Schneiderheinze und Annika Drazek gewannen das Zweierbob-Weltcuprennen in St. Moritz.
Anja Schneiderheinze und Annika Drazek gewannen das Zweierbob-Weltcuprennen in St. Moritz.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Bobpilotin Anja Schneiderheinze, die zuletzt mit der Gladbeckerin Annika Drazek sehr erfolgreich war, peilt bei den WM in Winterberg Edelmetall an.

Gladbeck/Erfurt..  Bobpilotin Anja Schneiderheinze, die zuletzt mit der Gladbeckerin Annika Drazek das Weltcuprennen von St. Moritz gewonnen hat, peilt bei den Weltmeisterschaften in Winterberg Edelmetall an. „Aber klar wollen wir beim Höhepunkt der Saison eine Medaille holen“, sagte die 37-jährige Erfurterin.

Die Thüringische Landeszeitung fragte Schneiderheinze in einem Interview auch nach Annika Drazek und deren Qualitäten. Sie antwortete: „Sie ist unheimlich schnell. Sie kommt halt von der Leichtathletik. Dort wurde sie vom Verband gesichtet und war bei den Tests vor der Saison schon dabei. Das hat mit ihr am Start super gepasst.“

Über den Saison-Höhepunkt in Winterberg möchte Schneiderheinze momentan noch nicht allzu viel reden. Begründung: „Erstmal ist es noch ein weites Stück bis zur WM, denn zuvor fahren wir noch drei Weltcups. Und die müssen wir erstmal ohne Krankheit oder Verletzungen überstehen.“