Sandmann nimmt Team in die Pflicht

SG Preußen Gladbeck II - VfL Grafenwald. Nach einer für einen Aufsteiger tollen Hinrunde läuft es für die Zweitvertretung der Preußen in der Kreisliga A1 momentan nicht mehr rund. Zuletzt gab es etwa eine 1:4-Pleite beim VfB Kirchhellen. „Wir waren so enthusiastisch und haben uns viel vorgenommen. Am Ende war es enttäuschend“, sagt SGP-Trainer Michael Sandmann, der unter der Woche zunächst einmal damit beschäftigt war, die Köpfe seiner Schützlinge frei zu bekommen: „Wir haben über unsere Situation gesprochen. Jetzt muss es vom Kopf in die Beine gehen.“

Noack fehlt noch gesperrt

Sandmann möchte von einer Krise nichts hören, doch er bekennt, dass ihm Gegner Grafenwald jetzt gerade recht kommt. „Gegen den VfL haben wir immer gut ausgesehen“, so der Trainer. Er sagt zudem: „Ich bin gespannt, was mich nach den letzten Auftritten erwartet. Das Team ist gefordert.“

Konrad Noack wird der Preußen-Zweitvertretung am morgigen Sonntag noch ein allerletztes Mal gesperrt fehlen. Und hinter den Einsätzen von Mico Max und Marcel Skerra stehen noch Fragezeichen. Anstoß: So., 15 Uhr, Jahnplatz, Konrad-Adenauer-Allee.