Rentforter A-Jugend verkorkst–Preußen solide

Cosimo De Vittorio (Schwarz-Gelb, im Zweikampf) schaffte den Sprung in die Senioren-Erstvertretung von SG Preußen Gladbeck.
Cosimo De Vittorio (Schwarz-Gelb, im Zweikampf) schaffte den Sprung in die Senioren-Erstvertretung von SG Preußen Gladbeck.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Im Saisonrückblick ziehen die Trainer der heimischen Nachwuchs-Teams Bilanz. Die Resümees fallen dabei unterschiedlich aus.

Gladbeck..  Die Zweckeler A-Junioren landeten mit ihrem Aufstieg in die Bezirksliga zweifelsfrei den größten Coup im heimischen Jugendfußball. Doch neben dem Stadtprimus spielten sich weitere Nachwuchs-Teams in den Fokus. Die WAZ blickt auf die Spielzeit der A- und B-Junioren zurück und sprach mit den Trainern.

BV Rentfort A-Jugend

Die A-Jugend des BV Rentfort beendete ihre „verkorkste“, so Coach Volker Dyba, Saison auf dem neunten Rang. Ziel nach der sehr schlechten Hinrunde war es, nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Dieses Minimalziel erreichten die Rentforter dann doch recht zügig. Trainer Dyba war froh die Saison endlich hinter sich zu haben: „Ehrlich muss man sagen, dass wir über die gesamte Zeit arge personelle Probleme hatten. Am Ende muss man aufgrund der sehr schlechten Hinserie mit dem Ergebnis zufrieden sein.“ Den negativen Höhepunkt sah Dyba im Hinspiel beim Tabellenletzten Eintracht Erle. „Hier hat alles gefehlt: Leistung, Einstellung, Disziplin. Das hatte nichts mit Fußball zu tun.“ Dyba freute sich jedoch über die Partien gegen die „Großen“ der Liga - etwa SV Zweckel oder Horst 08 II: „Ungewöhnlicherweise haben wir gegen die oberen Teams immer starke Leistungen geboten.“

SG Preußen A-Jugend

Der älteste Nachwuchs des SG Preußen Gladbeck belegte den sechsten Tabellenplatz in der Kreisjugendliga A. Sie absolvierten oft sehr torreiche Begegnungen - ein 8:3-Sieg über den Tabellenletzten Eintracht Erle oder ein 3:3-Unentschieden in Rotthausen.

Die Formkurve des Teams zeigte in den letzten Begegnungen zunehmend nach oben. Die sah auch SGP-Verantwortlicher Michael Schneider so: „Die Tendenz war in den vergangenen Partien positiv. Nachdem unser Jungjahrgang auf das Feld geschickt wurde, der möglicherweise sogar den besseren Fußball spielt, waren wir effektiver.“ Schneider sprach darüber hinaus von einer sehr soliden Saison, was mit dem sechsten Rang übereinstimmt: „Wir waren früh im gesunden Mittelfeld der Tabelle. Da kann man getrost von einer durchschnittlichen Saison sprechen. Wichtig war, nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben.“

BV Rentfort B-Jugend

BVR-Coach Holger Zilcher war mit der Spielzeit seiner Schützlinge zufrieden. Auf dem achten Tabellenrang beendete seine Elf die Saison. Man müsse schließlich die Situation vor der Spielzeit beachten: „Viele Akteure haben im letzten Jahr Kreisliga B gespielt. So fehlten viele Erfahrungswerte.“ Aus der Winterpause kamen die Grauhemden munter zurück. Über einen kleinen Einbruch hier konnte Zilcher dabei hinwegsehen: „Ich mache meinem Team ein Riesenkompliment. Vor der Saison hätte ich den Tabellenplatz blind unterschrieben.“