Preußen Gladbeck will im Nachholspiel in Reken nachlegen

Dennis Wagner (re.) tritt mit  Preußen Gladbeck in Reken zum Nachholspiel an.
Dennis Wagner (re.) tritt mit Preußen Gladbeck in Reken zum Nachholspiel an.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
In der Fußball-Bezirksliga stellen sich die abstiegsbedrohten Gladbecker Preußen am Donnerstag, 23. April, beim VfL Reken vor.

Gladbeck..  Nach dem 3:1-Sieg über die SSV Buer ist bei Fußball-Bezirksligist Preußen Gladbeck der Glaube an den Klassenerhalt zurückgekehrt. Im Nachholspiel beim VfL Reken am Donnerstag, 23. April, 20 Uhr, erwartet die Preußen von Trainer André Marcussen ein Sechs-Punkte-Spiel.

Der Gastgeber ist in der Tabelle auf Rang elf zu finden. Er hat fünf Punkte Vorsprung vor den Gladbeckern und gehört damit selbst zum erweiterten Kreis der Abstiegskandidaten. „Unsere Situation ist nach den drei nicht eingeplanten Punkten gegen Buer schon ein wenig besser“, so Marcussen, der nun jedoch gleich den nächsten „Dreier“ fordert: „Aus den kommenden beiden Partien benötigen wir mindestens vier Zähler, damit wir auch mal auf einem Nichtabstiegsrang landen.“

Marcussen ist optimistisch, obwohl er auf Torjäger Kevin Klein verzichten muss.