Preußen Gladbeck spekuliert auf einen Punkt

Dennis Wagner (weißes Trikot) ist für das Spiel von Preußen Gladbeck gegen Westfalia Gemen gesperrt.
Dennis Wagner (weißes Trikot) ist für das Spiel von Preußen Gladbeck gegen Westfalia Gemen gesperrt.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
In der Fußball-Bezirksliga empfängt Preußen Gladbeck den Tabellenzweiten Westfalia Gemen. Die Gastgeber hoffen auf eine Überraschung.

Gladbeck..  Erneut mit einem Spitzenteam aus der Bezirksliga 11 bekommt es SG Preußen Gladbeck zu tun. Die Schwarz-Gelben empfangen am Ostermontag den Tabellenzweiten Westfalia Gemen.

Überraschend stark und spielfreudig präsentierten sich die Preußen zuletzt gegen Ligaprimus Viktoria Resse. Am Ende verlor das Team von Trainer André Marcussen jedoch knapp mit 2:3. „Die Mannschaft hat gekämpft. Letztlich war es enttäuschend“, so der Coach.

Marcussen ist Realist genug, um zu wissen, dass seine Mannschaft die Punkte nicht gegen Spitzenteams holen muss. Doch in diesen Tagen haben die Schwarz-Gelben eben genau diese dicken Brocken vor der Brust. Nun nämlich geht es gegen den Tabellenzweiten aus Gemen. „Der Gast ist eine robuste und agile Mannschaft“, sagt Marcussen über den Kontrahenten. Und fährt fort: „Das Spiel gegen Resse hat Kraft gekostet. So oder so ist die Westfalia Favorit.“

Zumal die Gladbecker viele Ausfälle zu beklagen haben: Torgarant Kevin Klein fällt mit einer Oberschenkelzerrung aus. Abwehrchef Alex Goronczy wird ebenfalls fehlen und Dennis Wagner ist gesperrt. „Es werden zwei A-Junioren zu Einsatz kommen“, so Marcussen. Zudem wird Marcel Skerra aus der Zweitvertretung das Team verstärken.

„Gemen ist sehr gut drauf“, betont der Preußen-Trainer. Doch die Heimstärke - die Preußen holten ihre 14 Zähler allesamt zu Hause - und der starke Auftritt gegen Resse geben Hoffnung. „Vielleicht können wir dem Spitzenreiter helfen und Gemen einen Punkt abknüpfen“, sagt Marcussen. So unwahrscheinlich scheint eine Überraschung nicht. Schließlich steigerte sich der Aufsteiger zuletzt von Spiel zu Spiel und zeigte immer mehr seine Bezirksliga-Tauglichkeit.

Anstoß: Mo., 15 Uhr, Konrad-Adenauer-Allee.