Preußen Gladbeck II empfängt FC Gladbeck zum Duell der Enttäuschten

Preußen-Akteur Konrad Noack ist nach einem Platzverweis gesperrt.
Preußen-Akteur Konrad Noack ist nach einem Platzverweis gesperrt.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
In der Kreisliga A1 kommt es auf dem Jahnplatz zum Derby zwischen SG Preußen Gladbeck II und dem FC Gladbeck.

SG Preußen Gladbeck II – FC Gladbeck. Beide Mannschaften, die Reserve der Preußen und die Kleeblätter aus Brauck, bekleckerten sich zuletzt nicht gerade mit Ruhm. Der Gast aus dem Süden verlor seine zwei Partien nach der Winterpause. Preußen II hingegen erkämpfte sich zwar zwei Punkteteilungen, enttäuschte jedoch auch auf der ganzen Linie.

„Wir haben uns den Rückserienauftakt natürlich anders vorgestellt“, sagt Michael Sandmann. Der Trainer der Preußen möchte mit seiner Mannschaft endlich zurück in die Erfolgsspur. Dass sich an diesem Spieltag die Kleeblätter von Gürsel Duygulu vorstellen, kommt dem Trainerfuchs der Preußen gerade recht: „Wir haben mit dem Gegner noch eine Rechnung offen.“ Zur Erinnerung: Das Hinspiel ging mit 1:0 an den FC.

Konrad Noack fällt aus

„Wir wollen früh in Führung gehen, um alle Zweifel schnell zu beseitigen“, sagt Sandmann, der nicht genau weiß, mit welchem Team der Gegner antritt. „Beim FC sind viele Spieler gegangen und viele davon sind jetzt wohl wieder da. Man weiß es nicht“, erklärt der Coach schulterzuckend. Fakt ist: SGP-Akteur Konrad Noack wird nach seinem Platzverweis fehlen. Auf die Einsätze von Semih Kabasakal und Kasper Noack hofft Sandmann noch.

Anstoß: So., 15 Uhr, Konrad-Adenauer-Allee.