Nachwuchs des VfL Gladbeck zeigt große Moral

Philipp Tosson (rotes Trikot) traf für die B-Jugend des VfL zum umjubelten 36:36-Ausgleich in Warstein.
Philipp Tosson (rotes Trikot) traf für die B-Jugend des VfL zum umjubelten 36:36-Ausgleich in Warstein.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Ein drei Tore Rückstand kurz vor dem Abpfiff hält die B-Jugend des VfL gegen Warstein nicht auf. C-Junioren verlieren denkbar knapp.

Gladbeck..  Die B-Jugend des VfL Gladbeck erkämpfte sich eine Woche nach dem Sieg über Landesliga-Spitzenreiter HVE Villigst-Ergste beim VfS 59 Warstein ein 36:36. Eine denkbar knappe Niederlage kassierte dagegen die männliche C-Jugend im Spitzenspiel der Bezirksliga.

männl. B-Jugend, Landesliga: VfS 59 Warstein - VfL Gladbeck 36:36 (18:15). Kai Brockmann, der Trainer des rot-weißen Nachwuchses, lobte die Moral seiner Mannschaft. Mit ihrer Leistung war er jedoch nicht zufrieden.

Punkt gewonnen? Punkt verloren? Punkt gewonnen, lautete die Gladbecker Antwort nach den 50 Minuten in Warstein. Denn 90 Sekunden vor dem Ende hatte der VfL noch mit 33:36 zurückgelegen. Die Rothemden kämpften und schafften den Anschlusstreffer zum 35:36. Und sie kamen nochmals in Ballbesitz. Acht Sekunden waren noch zu spielen, als Brockmann die Auszeit nahm. Die Gladbecker steckten die Köpfe zusammen und besprachen den letzten Spielzug. Der Ball kam schließlich zu Philipp Tosson, der zum umjubelten Ausgleich traf.

An Karneval ist Hagen zu Gast

Kai Brockmann machte sich kurz nach der Partie schon wieder Gedanken. „Wir haben noch kein gutes Auswärtsspiel abgeliefert“, so der VfL-Übungsleiter, der in Warstein vor allem die Defensive kritisierte. „Keine Einstellung“, urteilte er. Und: „Zu wenig Beinarbeit.“ In der heimischen Riesener-Halle gehe seine Mannschaft, so Brockmann, anders, besser zur Sache.

Mit der Punkteteilung - Warstein war vor der Partie Tabellenfünfter - konnte Brockmann leben. Mit Rang vier nach 16 von 22 absolvierten Spielen auch. Dennoch zeigt sich der Trainer weiter ehrgeizig: „Ich will immer das Maximale.“

Für dessen Team geht es am 15. Februar schon weiter. Am Karnevalssonntag empfangen die Gladbecker nämlich um 16.30 Uhr den VfL Eintracht Hagen in der Riesener-Halle. Für die Gäste stehen 12:18-Punkte und Tabellenrang acht zu Buche. Zum Vergleich: Der VfL Gladbeck hat 21:11-Zähler auf dem Konto. Das Hinspiel verloren die Rot-Weißen übrigens mit 28:32. Aber auswärts fühlt sich das Brockmann-Team - siehe oben - aus noch ungeklärten Gründen nun einmal überhaupt nicht wohl.

männl. C-Jugend, Bezirksliga: DJK Oespel-Kley - VfL Gladbeck 23:22 (10:8). Von Beginn an war es das erwartet enge Spiel gegen die DJK. Die Gladbecker erwischten den besseren Start und konnten sich mit drei Toren absetzten. Der Gastgeber verstand es jedoch immer wieder zu verkürzen und ging sogar mit einer 2-Tore-Führung in die Halbzeit. Nach dieser blieb es weiter spannend: Selbst mehrere Zeitstrafen brachten den VfL nicht sofort auf die Verliererstraße. Und dass obwohl die Gäste kurz vor Schluss mit erneut zwei Toren hinten lagen. Der VfL feierte den Anschlusstreffer und im folgenden Angriff hielt Schlussmann Dariush Poursafar-Jahromi den Wurf der Gäste. So hatten die Gäste noch die Chance zum Ausgleich, doch der letzte Wurf ging am DJK-Gehäuse vorbei. So verlor der VfL auch das zweite Duell gegen Spitzenreiter Oespel-Kley knapp.

VfL: Wieck (9), Wuttke (8), Quante (3), Konietzka (2), Blißenbach, Elaidi, Krings , Groß, Poursafar-Jahromi (Tor).