Masson spielt nur mäßig

Nicht zufrieden war Caroline Masson mit ihrem Auftakt bei einem Profigolf-Turnier im kanadischen Cambridge. Die 26-jährige Gladbeckerin spielte eine mäßige 72-er Runde und belegt damit lediglich den 106. Rang. Sie muss um den Cut fürchten.

Cheyenne Woods liegt in Führung

„Leider heute wieder viel zu viel Schläge auf dem Grün liegen lassen“, zitiert das Internet-Portal golf.de Caroline Masson. Und weiter: „Mit 33 Putts kann man einfach nicht im Leaderboard vorne liegen. Ich kann es nicht erzwingen und muss Geduld haben!“

Zum Vergleich: In Führung liegt nach der ersten Runde ein Trio, das jeweils eine 63 spielte. Zu diesem Kreis gehört die US-Amerikanerin Cheyenne Woods. Sie ist die Nichte des ehemaligen Weltranglisten-Ersten Tiger Woods. Inbee Park, die im vergangenen Jahr das Turnier in Cambridge gewann, belegt bei der mit 1,5 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung mit 69 Schlägen Rang 43.

Massons Landsfrau Sandra Gal aus Düsseldorf spielte auf dem Par-72-Kurs eine 64-er Runde und nimmt damit zurzeit den geteilten vierten Platz ein. Sophia Popov aus St. Leon-Rot, die dritte Deutsche auf der US-Tour, wusste ebenfalls zu überzeugen. Für sie stehen nach dem ersten Tag 66 Schläge und Platz elf zu Buche.