Lara Pillokat avanciert zur Serientäterin

Stolz wie Oskar: Lara Pillokat präsentiert ihre Goldmedaille
Stolz wie Oskar: Lara Pillokat präsentiert ihre Goldmedaille
Foto: R. Steiger
Lara Pillokat schnappt sich die Goldmedaille über 50 m Brust. SV 13-Athlet Yannick Plasil scheitert nur knapp am Treppchen.

Gladbeck..  14 Aktive des VfL Gladbeck und neun Sportler des SV 13 sind bei den diesjährigen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin mit von der Partie. Direkt am ersten Wettkampftag bricht großer Jubel im Lager des VfL Gladbeck aus: Lara Pillokat schnappt sich die Goldmedaille über 50 m Brust.

VfL Gladbeck

Über 50 m Brust startete Marina Koop (Jg. 2000). Die Brustspezialistin schwamm dabei zu einer neuen persönlichen Bestzeit von 34,91 sec. „Eine persönliche Bestzeit auf Deutschen Meisterschaften ist etwas ganz Besonderes“, lobte Trainer Waldemar Götze.

Riesenjubel bei Lara Pillokat

Ebenfalls bei den 50 m Brust war Lara Pillokat (Jg. 1999) aktiv. Klares Ziel war die Qualifikation zur Endrunde. In 33,72 sec. stellte sie nicht nur eine neue persönliche Bestzeit auf, sondern erreichte auch eindrucksvoll ihr Ziel. Im Finale ließ es die Gladbeckerin dann so richtig krachen: In 32,98 sec. schwamm sie einmal mehr zur Bestzeit und konnte so das goldene Edelmetall aus der Hauptstadt entführen. „Ich stand auf dem Startblock und dachte mir nur: Schwimm, was das Zeug hält“, so Pillokat.

Emma Siebrecht (Jg. 2000) blieb hingegen knapp unter ihren Möglichkeiten, Ihren Trumpf der großen Spannweite konnte sie nicht ausnutzen. Teamkameradin Mareike Ehring (Jg. 2001) überzeugte: Blieb sie noch über 50 m Freistil um zwei Hundertstelsekunden über ihrer eigenen Bestzeit, schwamm sie die 100 m Schmetterling besser und „flog“ zur neuen, persönlichen Bestzeit von 01:03,30 Minuten. Über die 200 m Rücken, mit einer Zeit von 02:32,52 min., zeigte sich Lisa Ortberg (Jg. 1997) zufrieden. „Ich konnte aus schulischen Gründen nicht jedes Training mitnehmen und bin nicht unzufrieden“, so Ortberg.

Glänzend präsentierte sich Jannik Löchte. Er ging, wie auch Ehring, über 100 m Schmetterling ins Rennen. Als im Ziel eine Zeit von 00:59,73 min. auf der Tafel aufleuchtete war klar, dass es nicht nur eine neue Bestzeit war, sondern auch der „Traum von unter einer Minute“ in Erfüllung ging. Knapp an ihre Bestzeit kam Anna-Lena Pieczkowski (Jg. 2001) mit 01:07,68 min. über 100 m Schmetterling. Nicht rund lief es hingegen bei Nina Steiger (Jg. 1997). Sie schwamm über 200 m Schmetterling eine Zeit von 2:26,39 min. und blieb damit über ihrer persönlichen Bestzeit.

SV Gladbeck 13

Einmal mehr überzeugte Henning Kunkel über 200 m Brust. Der Athlet steigerte sich auf eine stolze Zeit von 02:27:61 min. Damit stellte Kunkel einen neuen Vereinsrekord auf.

Yannick Plasil (Jg. 2001) bestätigte seine derzeitige Form. Mit einer Zeit von 01:00:41 über 100 m Schmetterling lieferte Plasil abermals eine Bestzeit ab und zog als Dritter der Vorläufe ins Jahrgangsfinale ein.

Dort gab es am Ende dann - mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 01:00:24 - Rang vier. Zwei Hundertstelsekunden fehlten zum Platz auf dem Treppchen. „Yannick hat sich kontinuierlich gesteigert. Natürlich ist er ein wenig geknickt“, so Trainerin Gabi vom Wege.

Weßeler mit Riesensprung

Lukas Weßeler (Jg. 2003) stand seinem Team in nichts nach. Er steigerte sich über 400 m Freistil ganze sieben Sekunden - 5:04:57 min. zeigte die Uhr am Ende an.

Die Mädels ließen indes ein wenig federn. Die Zeiger von Judith Epping (Jg. 1997) blieben über 100 m Freistil bei 01:09:90 min. stehen. Majelle Quaratto kam über 100 m Delphin auf 01:09:90, während die Uhr von Annika Gäth (Jg. 2002) bei 01:11:25 min. stoppte.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE