In Gladbeck - Für den SV Zweckel zählt nur ein Sieg

Christian Kaminski (rechts) ist angeschlagen und droht im Heimspiel des SV Zweckel gegen Stadtlohn auszufallen.
Christian Kaminski (rechts) ist angeschlagen und droht im Heimspiel des SV Zweckel gegen Stadtlohn auszufallen.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Für den abstiegsbedrohten SV Zweckel zählt im Oberliga-Heimspiel gegen SuS Stadtlohn nur ein Sieg (Samstag, 30. Mai, 15 Uhr, Dorstener Straße).

Gladbeck..  „Es geht um alles“ – so kündigt Günter Appelt, Trainer der Oberligamannschaft des SV Zweckel, das Heimspiel gegen SuS Stadtlohn an. Das Ziel der Platzherren ist klar. „Drei Zähler müssen her, damit wir uns die Chance auf den Klassenerhalt bewahren“, sagt der SVZ-Übungsleiter vor der Partie, die am Samstag, 30. Mai, um 15 Uhr an der Dorstener Straße ausgetragen wird.

Es sieht düster aus für den SVZ

Nach der jüngsten 0:5-Pleite in Rhynern sieht es ziemlich düster für die Gladbecker aus: Vier Zähler trennen sie drei Spieltage vor Schluss vom rettenden Ufer. Aufholbar, keine Frage, aber eben nur, wenn man punktet. Appelt: „Ich bin überzeugt, dass wir in der Liga bleiben können – wenn sich meine Spieler gegen Stadtlohn wieder zusammenreißen.“

Denn mit der Leistung seines Teams am vergangenen Sonntag war der Linienchef bei weitem nicht zufrieden: „Das war wirklich eine Partie zum Vergessen. Wir haben das Spiel natürlich trotzdem analysiert und ich habe noch einmal an alle Jungs appelliert, dass wir uns nicht so aus dieser Saison verabschieden wollen. Wir müssen noch einmal richtig Gas geben.“

Dass die Zweckeler am heutigen Samstag und nicht wie gewohnt am Sonntag gegen den Lederball treten, hat einen leistungstechnischen Grund. Appelt erklärt die Verlegung: „Wir hatten viele englische Wochen und nächste Woche steht auch noch ein Pokalspiel für uns an. Durch das Verlegen auf den Samstag wollen wir unseren Spielern im Saisonendspurt einfach einen Tag mehr Regenerationszeit geben.“

Doch vor der kurzen Erholung kommt erst einmal die Arbeit für die Akteure des SV Zweckel. Stadtlohn zählt ohne jeden Zweifel zu den Überraschungsteams der Liga. Das Team aus dem Kreis Borken rangiert aktuell auf dem siebten Tabellenplatz – obwohl die Münsterländer erst im vergangenen Jahr aus der Westfalen- in die Oberliga aufgestiegen sind. „Davor ziehe ich meinen Hut, das ist eine bärenstarke Leistung. Die Mannschaft ist taktisch und auch spielerisch ziemlich stark und steht zu Recht in der oberen Tabellenhälfte“, betont Appelt.

Doch der Trainer der Zweckeler hat schon einen Plan, wie seine Jungs in der Begegnung mit dem Neuling bestehen und die unbedingt nötigen drei Zähler eingefahren werden können. „Nach der Niederlage in der letzten Woche“, sagt Appelt, „werden wir erst einmal versuchen, Sicherheit in unser Spiel zu bringen und keinen frühen Gegentreffer zu bekommen.“ Und weiter: „Solange wir die Partie offen halten, können wir versuchen, durch schnelles Umschaltspiel die Tore zu erzielen.“

Verzichten muss Appelt erneut auf die beiden langzeitverletzten Akteure Devin Müller und Enes Aldirmaz. Außerdem ist der Einsatz des routinierten Innenverteidigers Christian Kaminski, der mit Rückenproblemen zu kämpfen hat, fraglich.