Hut ab, Michael Sandmann!

Manchmal ist es in der Kreisliga nicht viel anders als im hohen Haus der Bundesliga: Konstanz führt in der Regel zum Erfolg. Es wäre natürlich großer Unsinn die Erfolge von Borussia Dortmund mit Jürgen Klopp oder des SV Werder Bremen unter Thomas Schaaf mit den Erfolgen von SG Preußen Gladbeck II unter der Leitung von Michael Sandmann zu vergleichen. Dennoch: Sandmann und Preußen haben gezeigt, was der passende Trainer am richtigen Ort bewirken kann. Nach einem Aufstieg die Hinrunde auf Rang sechs zu beenden verdient größte Anerkennung. Als Feuerwehrmann einst an den Jahnplatz gekommen entwickelte Sandmann die Mannschaft, aber auch vor allem sich selbst, weiter. War zu Beginn die defensive Stabilität das Maß aller Dinge, ist Sandmann heute ein echter Taktikfuchs, der Gegner und Spiel lesen kann. Darüber hinaus ist er sich nicht zu schade, sich zu selbst zu hinterfragen Das macht bekanntlich gute Trainer aus. Hervorzuheben sind dabei exemplarisch die zwei Siege gegen Aufstiegsaspirant SV Horst-Emscher 08 II. Diese sind die erfreuliche Konsequenz von taktischer Cleverness bei gleichzeitig gelungener Motivation.

Hut ab, Herr Sandmann und Preußen II. Weitermachen!