Hagens Schneider ist gegen VfL Gladbeck gesperrt

Der Hagener Sebastian Schneider ist nach der Roten Karte, die er in der Partie gegen Duisburg kassiert hat, für drei Spiele gesperrt worden. Er fehlt damit auch in der Begegnung mit dem VfL Gladbeck.
Der Hagener Sebastian Schneider ist nach der Roten Karte, die er in der Partie gegen Duisburg kassiert hat, für drei Spiele gesperrt worden. Er fehlt damit auch in der Begegnung mit dem VfL Gladbeck.
Foto: WP Michael Kleinrensing
Was wir bereits wissen
Das Spiel der 3. Handball-Liga zwischen den Löwen Duisburg und Eintracht Hagen, das abgebrochen worden war, wird mit 2:0-Punkten für Hagen gewertet.

Gladbeck/Hagen..  Der VfL Eintracht Hagen bleibt in der Dritten Handball-Liga West Tabellenführer. Die Partie bei der SG OSC Löwen Duisburg, die am 19. Dezember wegen der schweren Ellenbogen-Verletzung von Kevin-Christopher Brüren zu Beginn der 48. Minute beim Stand von 32:26 für den VfL Eintracht auf Wunsch der Gastgeber abgebrochen worden ist, wird nicht wiederholt und mit 2:0 Punkten und 0:0 Toren für die Hagener gewertet. Das berichtet das westfälische Handball-Portal (whp-online.de).

Schneider gegen Gladbeck gesperrt

Damit bleiben die Hagener mit 25:5-Zählern vor TuS Ferndorf (24:4) Spitzenreiter. Allerdings hat der VfL Eintracht ein Spiel mehr ausgetragen als die Siegerländer.

Sebastian Schneider, der Hagener, der an jenem Freitagabend für sein Foul an dem Löwen-Linkshänder die Rote Karte gesehen hat, muss aber eine Zwangspause einlegen. Der Rückraum-Akteur ist zu einer Sperre von drei Partien verdonnert worden. So wird der 29-Jährige seiner Mannschaft in den Spielen am 24. Januar (Samstag, 18 Uhr) bei Schlusslicht HSG VfR/Eintracht Wiesbaden, am 31. Januar (Samstag, 19 Uhr) gegen den Tabellenelften VfL Gladbeck sowie am 6. Februar (Freitag, 20 Uhr) gegen den Tabellenvorletzten Soester TV fehlen.