GW Schultendorf steht unter Zugzwang

Auf den TTV GW Schultendorf - das Bild zeigt Christian Neumann - wartet ein weiteres Abstiegs-Endspiel.
Auf den TTV GW Schultendorf - das Bild zeigt Christian Neumann - wartet ein weiteres Abstiegs-Endspiel.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Der TTV Grün-Weiß Schultendorf braucht nach Lage der Dinge in der Tischtennis-Verbandsliga noch einen Punkt, um die Klasse zu halten.

Gladbeck..  In der Tischtennis-Verbandsliga dürfte am Samstag, 28. März, in der Halle an der Woorthstraße die Entscheidung darüber fallen, ob Grün-Weiß Schultendorf die Klasse hält oder absteigen wird. Nach Lage der Dinge brauchen die Gladbecker in ihrem Heimspiel gegen die Zweitvertretung des TTV Ronsdorf zumindest einen Punkt, um das rettende Ufer zu erreichen.

„Es gilt“, sagt Thomas Bons, der Sportwart der Grün-Weißen, „den Schwung aus dem Heimsieg gegen Essen mitzunehmen.“ Wie berichtet gewannen die Schultendorfer zuletzt ihr erstes Abstiegs-Endspiel gegen den SVM Essen. Dank des Erfolges gab GWS die Rote Laterne ab und belegt nun den vorletzten Rang. Der berechtigt zwar am Saisonende zur Teilnahme an einer Relegationsrunde, die Wahrscheinlichkeit aber, über diesen Umweg den Klassenerhalt zu schaffen, tendiert gegen Null.

Ein Zähler muss also zumindest her, damit die Schultendorfer auf der Zielgeraden das zurzeit punktgleiche Top-Spin-Team Buer-Mitte noch abfangen können. Und gegen Ronsdorf, auf dem viertletzten Rang zu finden und schon gerettet, könnte tatsächlich etwas gehen. Allerdings wusste Thomas Bons noch nicht, mit welcher Aufstellung die Gastgeber dieses vielleicht alles entscheidende Match bestreiten können.

Bezirksklasse 1: SG Coesfeld 06 - TTV GW Schultendorf II. In Coesfeld dürften sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe treffen. Die Gladbecker sind Tabellenvierter, die Gastgeber -fünfter, beide Teams trennen nur zwei Punkte und das Hinspiel endete 8:8. Kein Wunder also, dass GWS-Spieler Thomas Bons vor dem Vergleich, der am Samstag, 28. März, um 18.30 Uhr steigt, dies sagt: „Der Ausgang des Spiels ist offen.“

Bezirksklasse 2: DJK TTG Gladbeck-Süd - PSV Recklinghausen II. Mit einem Sieg gegen die PSV würde das Team aus Brauck an die Tabellenspitze zurückkehren. Fakt ist: Die Gladbecker gehen am Samstag, 28. März, in der Halle des Schulzentrums am Kortenkamp als haushoher Favorit an die Platten. Die Recklinghäuser sind nämlich Tabellenvorletzter. Allerdings - und das macht sie für die TTG gefährlich - kann der Gast noch das rettende Ufer erreichen. Im Hinspiel siegten die Gladbecker in Recklinghausen mühelos mit 9:1.

Kreisliga: TTC Horst-Emscher II - TTV GW Schultendorf III. In Gelsenkirchen treffen der Spitzenreiter und der Tabellenzweite aufeinander. Die Gastgeber stehen bereits als Aufsteiger fest, die Gladbecker könnten sich mit einem Zähler den Relegationsplatz sichern und nach der Saison um den Aufstieg spielen. Im Hinspiel an der Woorthstraße musste sich die Drittvertretung der Grün-Weißen knapp mit 7:9 geschlagen geben. Ausgetragen wird das Top-Spiel der Kreisliga am Samstag, 28. März, um 18.30 Uhr.