GW Schultendorf geht zuversichtlich in die Rückrunde

Michael Sudau bildet in der Verbandsliga-Rückrunde mit Christian Neumann das neue obere Paarkreuz des abstiegsbedrohten Tischtennisvereins Grün-Weiß Schultendorf.
Michael Sudau bildet in der Verbandsliga-Rückrunde mit Christian Neumann das neue obere Paarkreuz des abstiegsbedrohten Tischtennisvereins Grün-Weiß Schultendorf.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
GW Schultendorf geht zuversichtlich in die Tischtennis-Rückrunde. Die Erstvertretung wird versuchen, den Abstieg auf der Verbandsliga zu vermeiden.

Gladbeck..  „Positiv eingestellt“, so Thomas Bons, Sportwart des Tischtennisvereins GW Schultendorf, „gehen die sechs Herrenmannschaften, das Damenteam und unser Nachwuchs in die Rückrunde.“ Am nächsten Wochenende wird wieder um Punkte gespielt. Zugänge melden die Grün-Weißen für die zweite Hälfte der Saison nicht - auch die Erstvertretung setzt im Abstiegskampf der Verbandsliga auf das Personal, das schon in der Hinrunde an den Platten stand.

Sudau und Neumann rücken auf

„Innerhalb der Mannschaft“, betont Bons, „werden aber einige Veränderungen vorgenommen.“ Das bedeutet konkret: Michael Sudau und Christian Neumann rücken an die ersten beiden Bretter, während Thomas Roth und Matthias Langer fortan das mittlere Paarkreuz bilden. „Die ersten Herren“, so Bons, „werden versuchen, den Abstieg aus der Verbandsliga noch zu verhindern.“ Fakt ist: Grün-Weiß überwintert mit 3:19-Punkten auf dem zwölften und letzten Tabellenplatz. Allerdings beträgt der Rückstand zum ersten Nicht-Abstiegsrang „nur“ drei Punkte - und mit dem Vorletzten SVM Essen liegen die Gladbecker nach Zählern gleichauf. Und jener vorletzte Rang berechtigt nach der Saison zur Teilnahme an der Relegation. Bons: „Viel wird vom ersten Spiel gegen Mitaufsteiger Buer-Mitte abhängen. Sollte diese Partie gewonnen werden, könnte das die vielzitierte Initialzündung sein.“

Jan Baustian - Thomas Bons bezeichnet den 15-Jährigen als „das derzeit hoffnungsvollste Nachwuchstalent bei Grün-Weiß“ - wird in der Rückrunde übrigens erstmals in der Zweitvertretung zum Einsatz kommen. Baustian spielte eine starke Hinrunde: Mannschaftsübergreifend (vierte Herren, Jugend-Bezirksliga) erreichte er eine Bilanz von 28:4-Siegen. Die Berücksichtigung von Baustian in der Zweitvertretung, die in der Bezirksklasse im oberen Tabellendrittel mitmischt und durchaus noch einen der direkten Aufstiegsplätze erobern kann, soll laut Bons „sein nächster Schritt nach vorne in Richtung erster Mannschaft sein“.

In der Kreisliga liegt die Drittvertretung von Grün-Weiß Schultendorf auf Aufstiegskurs. Und es soll den einen oder anderen Akteur geben, der schon von einem vereinsinternen Bezirksklassen-Duell mit der Zweiten träumt. Dominic Klein, der zuletzt für die vierte Auswahl von GWS aktiv war, soll helfen, diesen Traum zu verwirklichen. Er tauscht mit David Jachmann das Team.

Barbara Lobitz fällt aus

Die Schultendorfer Frauenmannschaft belegt nach der Hinrunde einen Abstiegsplatz. Wird sich die Mannschaft noch retten können? Sportwart Bons hat nur wenig Hoffnung: „Für die Damen wird es wohl sehr schwer werden, den Abstieg aus der Bezirksliga zu verhindern.“ Er weist darauf hin, dass die Grün-Weißen voraussichtlich in der kompletten zweiten Serie auf die an Hüftproblemen leidende Barbara Lobitz verzichten müssen.

Den beiden überkreislich spielenden Nachwuchsmannschaften der Schultendorfer, die sich im bisherigen Saisonverlauf überaus gut präsentiert haben, traut Thomas Bons auch in der Rückrunde einiges zu: „Die Jugend liegt aussichtsreich auf dem vierten Tabellenrang, mit Tuchfühlung zu den Aufstiegsplätzen zwei und drei. Die Schüler werden den Platz im gesicherten Mittelfeld locker verteidigen.“