Grudzien aus Gladbeck startet wieder beim „Race 4 Hospiz“

Dominik Grudzien nimmt zum dritten Male am „Race 4 Hospiz“ in Essen teil.
Dominik Grudzien nimmt zum dritten Male am „Race 4 Hospiz“ in Essen teil.
Foto: MSF Bochum
Der Gladbecker Motorsportler Dominik Grudzien startet einmal mehr beim Benefiz-Kartrennen „Race 4 Hospiz“ in Essen.

Gladbeck..  Der Gladbecker Motorsportler Dominik Grudzien steigt kurz vor dem Saisonbeginn mal wieder in ein Kart. Für einen guten Zweck: Der 21-jährige Maschinenbau-Student nimmt in Essen am 6. „Race 4 Hospiz“ teil. Der Erlös der Veranstaltung, die am Samstag, 28. Februar, ab 9 Uhr auf der Daytona-Kartbahn ausgetragen wird, geht an das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe.

Rennspektakel dauert neun Stunden

„Das ist ein Termin, der mittlerweile fest in meinem Kalender vermerkt ist“, sagt Dominik Grudzien, der bereits zum dritten Male an der Alten Bottroper Straße 100 bei diesem Benefizrennen startet. „Ich bin gerne dabei“, betont der Gladbecker mit Blick auf den Zweck der Veranstaltung. „Es werden wieder Spenden für das Hospiz in Olpe gesammelt.“

Neun Stunden lang werden sich Profi- wie Hobbypiloten auch bei der sechsten Auflage des Essener Rennspektakels in ihren wendigen Rennschüsseln duellieren, 320 bis 340 Runden dürften dabei wohl zusammenkommen. Das sagen die Experten, die Motorsportfreunde Bochum, die den Kart-Marathon für die gute Sache im Jahr 2010 ins Leben riefen und sich dabei mittlerweile auch der Unterstützung aus der am Nürburgring heimischen VLN- und RNC-Rennserie sicher sein dürfen. Sämtliche Erlöse kommen der Kinder- und Jugendhospizstiftung zugute, die seit mehr als zehn Jahren Familien auf dem Weg von der Diagnose bis zum Tag des Todes und darüber hinaus begleitet.

Der Schauspieler Christoph Maria Herbst, wohl am besten bekannt als „Stromberg“ aus der gleichnamigen TV-Serie und neben Birgit Schrowange, Katja Riemann oder Rolf Zuckowski einer von vielen prominenten Förderern des Hospiz Balthasar, sagte nach einem Besuch in Olpe: „Hier spürt man das pralle Leben und es wird einem so leicht gemacht, das Leben und nicht die Krankheit in den Vordergrund zu stellen.“ Jeden Euro, den Grudzien und seine Kollegen beim „Race 4 Hospiz“ erfahren, macht es noch ein wenig leichter.

Für Grudzien geht es übrigens am 14. März zu Test- und Einstellfahrten wieder an den Nürburgring. Am 28. März beginnt die Saison. Ob der Gladbecker wieder in der VLN-Serie zum Einsatz kommt oder nicht, ist noch ungewiss.