Glückt dem SV Zweckel in Ahlen eine Sensation?

Der Zweckeler Abwehrchef Norman Seide (2. v. re.) muss infolge einer Verletzung in Ahlen passen.
Der Zweckeler Abwehrchef Norman Seide (2. v. re.) muss infolge einer Verletzung in Ahlen passen.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Der SV Zweckel will in der Fußball-Oberliga beim Tabellendritten Rot-Weiß Ahlen überraschen, um sich die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren.

Gladbeck..  Der Oberligamannschaft des SV Zweckel muss eine „Sensation“ gelingen, wie es Trainer Günter Appelt nennt. Die Gladbecker gastieren am Sonntag, 7. Juni, um 15 Uhr beim Tabellendritten Rot-Weiß Ahlen. Und da sollen, nein, da müssen Zähler her, falls sich der SVZ die Chance auf den Klassenerhalt wahren möchte.

„Das wird ein unheimlich umkämpftes Spiel werden“, prophezeit Appelt. „Schließlich geht’s für Ahlen noch um den Aufstieg und für uns um den Klassenerhalt. Da wird’s keine Geschenke geben“, prophezeit der Gladbecker Übungsleiter.

Aktuell haben die Zweckeler immer noch einen Punkt Rückstand auf das rettende Ufer, die Ahlener trennt nur das Torverhältnis von einem Aufstiegsplatz. Dass trotzdem für die Gäste aus dem Ruhrgebiet im Wersestadion ein Punktgewinn drin sein könnte, beweist das Hinspiel: Im Dezember des vergangenen Jahres gewann der SVZ überraschend an der Dorstener Straße mit 3:2.

Günter Appelt bleibt allerdings vor der Partie bescheiden: „Dieses Mal spielen die Rot-Weißen zu Hause. Und dieses Mal ist das Spiel für sie von extremer Wichtigkeit. Die werden früh versuchen, uns unter Druck zusetzen. Da heißt es für uns dagegenhalten mit allen Mitteln.“

Dass sein Team am Mittwoch das Kreispokalfinale gegen den SC Hassel verlor, wertet der Übungsleiter nicht als mentalen Rückschlag für seine Mannschaft. „Wir waren schon vor dem Spiel voll auf die Liga fokussiert. Der Klassenerhalt ist für uns das Ziel Nummer eins“, betont der Linienchef der Grün-Schwarzen. „Wer hätte vor zwei oder drei Wochen überhaupt gedacht, dass wir doch noch in der Liga bleiben könnten? Meine Jungs sind super motiviert, das am Ende noch zu schaffen“, so Appelt weiter.

Kopfzerbrechen bereitet dem Zweckel-Coach eher, dass er in den letzten beiden Begegnungen auf zwei Stammspieler verzichten muss: Torhüter Dennis Grüger, der über Adduktorenprobleme klagt und schon im Pokalspiel nicht auflaufen konnte, wird wohl bis zum Abschluss der Spielzeit nicht mehr fit werden. Und Abwehrchef Norman Seidel, der sich in der Partie gegen Hassel bereits vor dem Halbzeitpfiff verletzte, wird wohl längerfristig ausfallen. „Ich habe den Verdacht, dass es ein Muskelfaserriss ist“, so Appelt.

Wie es trotzdem gegen Ahlen klappen soll, den Zähler auf den Tabellen-17. SC Westfalia Herne aufzuholen, der am Wochenende den Ersten TuS Erndtebrück empfangen, erklärt Appelt: „Wir müssen, wie auch schon in den vergangenen Partien, die Tugenden auf dem Platz zeigen, die im Abstiegskampf wichtig sind: Kampf, Einsatz, Laufbereitschaft und Teamgeist. Nur so könnten wir erneut über uns hinauswachsen.“