Gladbecker Weitspringer Zenker knackt DM-Norm

Stephan Zenker vom TV Gladbeck sprang in Paderborn 7,49m weit.
Stephan Zenker vom TV Gladbeck sprang in Paderborn 7,49m weit.
Foto: Wolfgang Birkenstock
Was wir bereits wissen
Stephan Zenker (TV Gladbeck) sprang bei den Westfälischen U20-Hallenmeisterschaften außer Konkurrenz 7,49m weit und löste damit das DM-Ticket.

Gladbeck/Paderborn..  Stephan Zenker hat bei den Westfälischen U20-Hallenmeisterschaften in Paderborn das Ticket für die nationalen Titelkämpfe der Aktiven in Karlsruhe gelöst. Der Weitspringer ging im Ahorn-Sportpark außerhalb der Konkurrenz an den Start und präsentierte sich in guter Verfassung. Er kam bei seinem besten Versuch auf eine Weite von 7,49m.

Damit meldete sich Zenker, der die vergangene Freiluft-Saison hatte sausen lassen müssen, erfolgreich zurück. Ihm glückten zwei weitere gültige Versuche mit Weiten von 7,48 und 7,39 m, und auch die ungültigen zeigten, dass mit dem Kraftpaket wieder zu rechnen ist.

Die männliche 4x200m-Jugendstaffel des Gladbeck bot in Paderborn ein couragiertes Rennen und unterbot zum zweiten Mal in der laufenden Saison die Norm für die Jugend-DM in Neubrandenburg. Jan Kriesel, Timo Richterich, Jonathan Pens und Hendrik Vogler verbesserten sich gegenüber der Vorwoche um fast zwei Sekunden auf 1:33,50 Minuten. Damit landete das Quartett auf Rang drei. „Eine klasse Zeit“, urteilte TVG-Abteilungsleiter Heiner Preute, „die Jungs haben als Team funktioniert.“

Über 400m erreichte Pens in Hallen-Bestzeit von 52,71 Sek. den fünften Rang, Richterich musste sich nach einem taktischen Fehler mit 53,85 Sek. und Platz acht zufrieden geben. Über 60m qualifizierte sich Kriesel in 7,36 Sek. für das B-Finale, das er in 7,39 Sek. beendete. Vogler lief in 7,55 Sek. Hallen-Bestzeit. Über 1500 m erkämpfte sich Helena Preute gegen z. T. drei Jahre ältere Konkurrenz in Bestzeit von 5:15,36 Min. (bisher: 5:19,08) Platz sieben, Franzi Wilfinger ging zu schnell an und landete auf Rang acht.