Gladbecker Stefan Gude holt EM-Bronze

Das deutsche Team mit Stefan Gude (li.) holte bei der EM in Prag die Bronzemedaille.
Das deutsche Team mit Stefan Gude (li.) holte bei der EM in Prag die Bronzemedaille.
Foto: Jürgen Gude
Stefan Gude vom TV Gladbeck gewann mit dem Team des Deutschen JKA-Karate-Bundes bei der EM in Prag die Bronzemedaille.

Gladbeck/Prag..  Zehn Podiumsplätze holte das Team des Deutschen JKA-Karate-Bundes um Bundestrainer Thomas Schulze bei der Europameisterschaft in Prag. Der Gladbecker Stefan Gude gewann im Kumite der Junioren mit seinen Kollegen Steven Kaun (Calw), Marco Lehmann (Tamm) und Dennis Klassen (Remagen) die Bronzemedaille.

Frühes Aus im Kumite-Einzel

Für Stefan Gude vom TV Gladbeck sollte es bei der EM in Prag nach dem unglücklichen Aus im Viertelfinale im Jahr zuvor in Belgien unbedingt ein Podiumsplatz werden. Darauf hatte er monatelang intensiv trainiert. Auch seine Brüder Christian und Daniel, ebenfalls Kadermitglieder, hatten ihn in der Trainingsarbeit bestmöglich unterstützt. So reiste der Kumitespezialist gut vorbereitet nach Prag, um das Vorhaben „Podiumsplatz“ umzusetzen..

Im Kumite-Einzel kam es jedoch zum befürchteten Deja Vu. Gegen den Ungarn Kovics verlor der Gladbecker früh in der Vorrunde mit 1:2 und musste so seine Ambitionen im Einzel zunächst einmal begraben. Besser lief es für den Gladbecker dagegen mit dem Kumite-Team. Die Auswahl rang im Viertelfinale die Junioren der Schweiz nieder und zog ins Halbfinale ein.

Somit war der Mannschaft eine Medaille schon sicher. Italien hieß der Gegner für das Halbfinale. Nach mitreißenden, zum Teil dramatischen Kämpfen stand es zwischen den Juniorenteams aus Italien und des DJKB letztendlich unentschieden, so dass der Sieger durch einen Entscheidungskampf ermittelt werden musste. Marco Lehmann sollte dem deutschen Team den Einzug in das Finale sichern. Doch er verlor, so dass die deutsche Mannschaft Bronze errang.