Gladbecker Beachanlage im Nordpark ist wieder geöffnet

Die Beachanlage im Gladbecker Nordpark ist wieder eröffnet worden.
Die Beachanlage im Gladbecker Nordpark ist wieder eröffnet worden.
Foto: FUNKE Foto Services
Beachanlage im Nordpark ist wieder geöffnet. Schulen, Sportvereine und interessierte Aktive können auf Sand Volleyball, Fußball und Handball spielen.

Gladbeck.. Am 14. Mai veranstaltet die Volleyball-Abteilung des TV Gladbeck auf der Beachanlage im Nordpark ein Turnier für U15/16-Mannschaften. Einen Monat später trägt der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen ein Beachsoccer-Turnier aus, bei dem sich Teams für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren können. Die im September des vergangenen Jahres eröffnete Gladbecker Beachanlage ist gefragt, überregional wie lokal.

„Jeder kann hier spielen“, betont Dieter Bugdoll, der Leiter des Sportamtes. Am gestrigen Montag ging die Winterpause zu Ende. Früher als ursprünglich geplant. „Wir möchten das gute Wetter nutzen“, so Bugdoll. Täglich von 9 Uhr in der Früh bis gegen 21 Uhr kann die Anlage ab sofort wieder genutzt werden. Von Sportvereinen, von Schulen und von allen Bürgern, die Beachvolleyball, -fußball oder -handball spielen möchten. Das Ganze ist kostenlos, betonte der Chef des Sportamtes.

Stadt nimmt Meldungen entgegen

Wer sich für das Angebot interessiert, braucht sich nur mit der Stadt in Verbindung zu setzen, um sich einen Platz zu reservieren. Anmeldungen nehmen Ulrike Pröse unter Tel. 992384 und Dirk Kazperowski unter Tel. 992551 entgegen. „Man kann auch unangemeldet hier spielen, vorausgesetzt natürlich, ein Platz ist gerade frei“, so Bugdoll anlässlich der gestrigen Wiedereröffnung der Anlage.

Diese besteht aus zwei Spielfeldern, einem 28 x 19 Meter und einem 41 x 32 Meter großen Feld. Das kleinere dient als Trainingsfläche für Beachhandball und -soccer und als Wettkampffläche für Beachvolleyball, auf dem größeren können Beachvolleyball, -soccer und -handball gespielt und trainiert werden.

„Die Anlage“, sagt Andreas Packeisen, Geschäftsführer der Volleyball-Abteilung des Frauenvolleyball-Zweitligisten TV Gladbeck Giants, „ist schön gestaltet. Sie kommt bei denen, die sich im Beachen auskennen, gut an.“ Vor Ort schaute sich unter anderem Arne Ohlms, der Jugendwart des Westdeutschen Volleyball-Verbandes, schon einmal um. Apropos auskennen: Bislang kennt sich der TV Gladbeck im Beachvolleyball noch nicht aus. Das wird sich laut Packeisen nun aber ändern. „Die neue Anlage“, so der TVG-Geschäftsführer, „bietet uns die Möglichkeit, das Beachen anzubieten.“ Ein neues Handlungsfeld sei für den TV Gladbeck im Nordpark entstanden. „Wir freuen uns, diese Möglichkeit zu haben“, sagt Packeisen.

Das Wetter muss mitspielen

Das Jugendturnier, das die Blauhemden im nächsten Monat veranstalten, soll ein Einstieg sein, ein Einstieg, mit allem, was beim Beachen so dazugehört. Also auch mit Moderation und Musik. Gleiches gilt für das Soccerturnier im Juni, bei dem es immerhin um die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften geht.

Jetzt muss eigentlich nur noch das Wetter mitspielen!

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE