FC Gladbeck spielt schwach und verliert deutlich

Der FC Gladbeck - das Bild zeigt Tim Messinger (3. v. re.) - verlor gegen Horst 08 II mit 1:5.
Der FC Gladbeck - das Bild zeigt Tim Messinger (3. v. re.) - verlor gegen Horst 08 II mit 1:5.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
In der Kreisliga A1 unterlag der FC Gladbeck Horst 08 II mit 1:5. Die Braucker spielten schwach und sind nun wieder Tabellenletzter.

Gladbeck..  Pünktlich um 16.45 Uhr pfiff der Unparteiische die Partie zwischen dem FC Gladbeck und Horst-Emscher 08 II ab. Postwendend holte FC-Coach Tolga Öztürk seine Schützlinge zu sich ran an die Trainerbank. Gemeinsam mit Christian Görlitz gab es eine lautstarke Ansage. Auf die Frage, worum es genau ging, antwortete Öztürk: „Das war eine absolute scheiß Leistung.“ Derart drastische Worte hatte man bislang von dem Übungsleiter noch nicht gehört. „Nach den zwei Siegen zuletzt“, so Öztürk weiter, „denkt die Mannschaft wohl, dass es von alleine läuft, doch so ist es nicht.“

FC Gladbeck -
SV Horst-Emscher 08 II 1:5 (0:1)

FC Gladbeck: Strate, Koschei, Wendland, Görlitz, Messinger (46. Plonowski), Szwed, Körner, Kowalski, Blasey (78. Eichhorn), Sahin, Dursun (46. S. Öztürk).

Tore: 0:1 (44.), 0:2 (56.), 0:3 (58.), 0:4 (68.), 0:5 (73.), 1:5 Sahin (FE./ 82.).

Keeper Strate sofort gefordert

Das Spiel war gerade einmal drei Minuten alt, da stand FC-Torhüter Florian Strate schon im Mittelpunkt. Wie aus dem Nichts tauchte ein Angreifer von Horst vor ihm auf, doch der Schlussmann konnte den frühen Rückstand vereiteln. In der Folge gab’s immer wieder das gleiche Bild zu sehen. Gleich weitere vier Male liefen Offensiv-Akteure der Gäste allein auf den Schlussmann der Gladbecker zu, doch zum Tor reichte es (noch) nicht. Horst zeigte sich ungewohnt abschlussschwach. Und dann hatte sogar Tahsin Sahin die Führung für den FC auf dem Fuß. Nach einem sehenswerten Sololauf hämmerte der Stürmer die Kugel an den Pfosten des kurzen Ecks. Doch Pustekuchen mit dem Tor! Der Ball sprang an das gegenüberliegende Aluminium und der Torhüter konnte den Ball noch vor der Linie fangen (37.).

Es wurde trist an der Roßheidestraße: Regen, Wind und Abstiegskampf - dazu eine Partie, die den Namen Fußballspiel im Durchgang eins nicht verdient hatte. Einmal wurde es aber doch noch sehenswert. Nach einem schönen Pass in die Tiefe markierten die Gelsenkirchener das verdiente und längst überfällige 1:0 (44.).

Sahin mit Elfmeter zum Ehrentreffer

Was die Kleeblätter nach dem Seitenwechsel boten, war äußerst schwach. Innerhalb von zwei Minuten war der Drops gelutscht. Ein Doppelschlag brachte die Hausherren endgültig auf die Verliererstraße (56., 58). In der Folge blieb Horst weiter aktiv, ließ trotz weiterer Tore noch beste Chancen aus (68., 73.). In der 82. Minute narrte Sahin einmal mehr die Gäste-Abwehr und wurde gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte er selbst zum 1:5 (82.).