FC Gladbeck feiert wichtigen Sieg

FC Gladbeck -
SV Zweckel II 2:0 (1:0)

FC Gladbeck: Strate, Plaumann (56. U. Balci), Wendland, C. Görlitz, Koschei, Messinger, Körner, Kowalski, Blasey, M. Görlitz (23. Reimschüssel), Hanses (70. Sahin).

SV Zweckel II: Akmes, Danowski, Flohr, Schluck, Schwers, Alkac, Karaca, Dreiskemper (46. Crevatin), Böttcher. M. Jungnickel, Varli (18. Calik).

Tore: 1:0 Hanses (16.), 2:0 Blasey (84.).

Der letzte FC-Sieg war eine gute Weile her. Am jüngsten Spieltag war es wieder soweit. Mit 2:0 gewannen die Braucker überraschend gegen enttäuschende Zweckeler. Es war der erste „Dreier“ der Rückrunde für die Hausherren.

FC startet mit viel Schwung

Von Beginn an waren die abstiegsbedrohten Kleeblätter das spielbestimmende Team an der Roßheidestraße. Damit war nach der Rückrunden-Misere wahrlich nicht zu rechnen. Doch mit dem neuen Personal aus der Zweitvertretung schaffte es Trainer Tolga Öztürk, dem eigenen Spiel Struktur zu verleihen.

Nach 23 Minuten war es Stürmer Oliver Hanses, der den FC in Führung schoss. Von Zweckel war bis dato nichts zu sehen und das sollte sich auch nicht mehr groß ändern. Ganz anders das Heimteam: Der FC spielte wie aufgedreht, ließen die Bälle gut über Tim Messinger und Christian Görlitz laufen. Und vorne in den Schnittstellen lauerte die Offensivreihe, welcher an diesem Tag nur ein Vorwurf gemacht werden konnte. Die Jungs präsentierten sich schlichtweg zu egoistisch und ballverliebt. Dennis Blasey, Daniel Kowalski, Patrick Körner - sie alle hätte schon vor dem Pausentee die Weichen auf Sieg stellen können.

Die wenigen Zuschauer im Gladbecker Süden trauten dem Braten zur Pause noch nicht. Wer vorne die Dinger nicht macht, kassiert sie eben hinten. Doch - mit Verlaub - dafür war die Mannschaft aus dem Gladbecker Norden gestern zu schwach. Julian Danowski vergab nach 62 Minuten noch die beste Schuss-Chance der Gäste. FC-Stürmer Blasey stolperte nur zwei Minuten später die Kugel über die Linie. Dachte er zumindest, doch SVZ-Keeper Mustafa Akmes konnte das Leder noch vor der Markierung an sich reißen. Es war erneut Blasey, der nach 78 Minuten mit einer Direktabnahme knapp scheiterte. Umut Balci bediente den Angreifer mustergültig, doch die Chancenverwertung blieb miserabel. In der 84. erlösten die Hausherren endlich ihren Trainer. Gerade noch doppelt gescheitert, sorgte nun doch Blasey für den verdienten, aber viel zu knappen 2:0-Endstand.

Trainer sind sich einig

Nach dem Spiel zeigte sich SVZ-Co-Trainer Nicolai Sablowski als fairer Sportsmann: „Der Sieg für FC geht absolut in Ordnung. Uns hat die Spritzigkeit gefehlt.“ FC-Coach Tolga Öztürk fiel indes ein Stein vom Herzen: „Wir haben alles gegeben und Zweckel im Griff gehabt. Der Sieg war verdient“, so Öztürk. „Eigentlich muss diese Partie 5:0 für uns ausgehen.“