Favoriten siegen bei Gladbecker Hallen-Stadtmeisterschaft

Diese Grätsche von Preußen-Spieler Koder Saado im Spiel gegen Rentfort wurde geahndet.
Diese Grätsche von Preußen-Spieler Koder Saado im Spiel gegen Rentfort wurde geahndet.
Foto: Michael Korte
Die Halbfinal-Teilnehmer der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft stehen fest: Die Preußen, Rentfort, Zweckel und Ellinghorst lösten die Tickets.

Gladbeck..  Schwarz-Gelb Preußen Gladbeck, der BV Rentfort, der SV Zweckel und Adler Ellinghorst qualifizierten sich bei der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft für das Halbfinale. Mehr als 500 Zuschauer sahen in Rentfort-Nord eine torreiche Vorrunde, kaum Überraschungen und die eine oder andere merkwürdige Schiedsrichter-Entscheidung.

Das Auftaktspiel zwischen Schwarz-Gelb Preußen und Rentfort machte sofort Lust auf mehr. Mit 5:4 setzte sich schließlich Schwarz-Gelb durch. Die Preußen gewannen im Anschluss auch gegen Schwarz-Blau (8:4) und zu guter Letzt gegen Wacker (7:1). Der BV Rentfort konnte die Partien gegen Wacker (13:2) und Schwarz-Blau (6:2) ebenfalls jeweils zu seinen Gunsten entscheiden.

In der Gruppe B hatte Oberligist SV Zweckel gegen den FC Gladbeck (13:1) und Adler Ellinghorst (10:2) leichtes Spiel. Dafür musste sich der SVZ von den Rängen einige Schmähgesänge („Absteiger, Absteiger“) anhören. Aber auch die Zweckeler Ultras teilten verbal aus. Für eine kleine Überraschung sorgte Adler Ellinghorst. Der B-Ligist löste durch einen 5:2-Erfolg über den FC Gladbeck nämlich auch das Halbfinal-Ticket.