Ellinghorster Trainer schwört sein Team ein

Die Adler aus Ellinghorst - das Bild zeigt Flügelflitzer Kevin Ohl - stellen such beim VfB Kirchhellen II vor.
Die Adler aus Ellinghorst - das Bild zeigt Flügelflitzer Kevin Ohl - stellen such beim VfB Kirchhellen II vor.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Adler Ellinghorst, Spitzenreiter der B-Liga, tritt am Freitag, 29. Mai, beim VfB Kirchhellen II an. Adler-Trainer Zültzke sagt: „Wir haben nur noch Endspiele.“

VfB Kirchhellen II – Adler Ellinghorst. Spitzenreiter Adler Ellinghorst hatte bekanntlich in der vergangenen Woche spielfrei. Das Derby gegen die Reserve des FC Gladbeck fiel aus, weil der Klub aus Brauck keine Mannschaft aufbieten konnte. Nun steht der Ligaprimus in Kirchhellen - gespielt wird bereits am Freitag, 29. Mai - vor einer richtungweisenden Partie.

Im Meisterschaftsrennen der Kreisliga B beginnt die heiße Phase. Zuletzt hagelte es eine 0:5-Niederlage gegen die dritte Mannschaft des BV Rentfort für die Adler. Die obere Tabellenhälfte der Kreisliga B fragt sich daher, wie die Ellinghorster Mannschaft um Trainer Peter Zültzke diese böse Pleite wohl verarbeitet hat? „Wir haben nur noch Endspiele“, sagt Zültzke, der genau weiß, was er seinen Jungs mit auf den Weg zu geben hat. „So etwas wie gegen Rentfort darf einfach nicht mehr passieren. Es wird von Mal zu Mal schwerer. Jeder möchte uns schlagen.“

Brisanz erhält die Partie durch die Tatsache, dass an der Seitenlinie des VfB Kirchellen II Rolf Krause steht. Der Trainer, der einst für die Zweitvertretung des BV Rentfort verantwortlich zeichnete, heuert in der nächsten Meisterschaftsrunde bei Horst 59 an. Und dieser Verein redet bekanntlich auch noch ein gewichtiges Wort mit, wenn es darum geht, wer in der B1 den Titel gewinnt und sich damit für das Entscheidungsspiel um den Aufstieg qualifiziert. Rolf Krause wird mit seinen Jungs also alles dafür tun, um dem Spitzenreiter aus Ellinghorst ein Beinchen zu stellen. Anstoß: Freitag, 29. Mai, 19.30 Uhr, Loewenfeldstraße.

BV Rentfort III – Anadolusport Gelsenkirchen. „Wir möchte unsere gute Form der Rückrunde weiter bestätigen“, sagt Daniel Griese, der Trainer der Drittvertretung des BV Rentfort, vor dem Heimspiel gegen Anadolusport Gelsenkirchen. Eigentlich geht es für die beiden Kontrahenten um nichts mehr Die Gladbecker sind daran interessiert, Rang vier zu halten. Und die Gäste haben mit dem Abstieg nichts mehr zu tun. Sie beenden die Runde so oder so als graue Maus. „Mit einem frühen Tor wollen wir die Weichen schnell auf Sieg stellen“, betont Griese engagiert wie immer. Und weiter: „Anadolusport ist eine jener Mannschaften, gegen die die Einstellung stimmen muss.“ Anstoß: Sonntag, 31. Mai, 13.15 Uhr, Hegestraße.

Schwarz-Weiß Buer-Bülse – Wacker Gladbeck. In der vergangenen Woche verpassten es die Butendorfer von Wacker Gladbeck, einen big point im Kampf um den Klassenerhalt zu landen. Obwohl sich die Mannschaft von Trainer Carlos Gomes ordentlich präsentierte, gab es gegen die Reserve des VfB Kirchhellen eine 1:3-Niederlage. „Für uns hat sich nichts geändert. Wir müssen punkten, ganz gleich wie der Gegner heißt“, sagt Gomes vor der Partie in Bülse. Marcel Perl wird den Butendorfern nach der Roten Karte, die er zuletzt kassiert hat, fehlen. Anstoß: So., 31. Mai, 15 Uhr, Burgstraße.

SB Gladbeck – VfL Grafenwald II. Tabellarisch sind die Rollen vor dem Duell zwischen Schwarz-Blau Gladbeck und der Zweitvertretung des VfL Grafenwald II klar verteilt. Doch so einfach, wie es ein Blick auf das Zahlenwerk vermuten lassen könnte, dürfte es nicht werden, wenn der Tabellensechste den Ligaelften willkommen heißt. Denn in der Rückrundentabelle belegen die Gäste den fünften Rang, während die Schwarz-Blauen nur Rang elf erspielten. Zuletzt glänzten hingegen beide Kontrahenten. Die VfL-Reserve trotzte dem spielstarken Team von Schwarz-Weiß Buer-Bülse ein 2:2 ab. Und die Gladbecker Mannschaft um Trainer Sascha Reimann bezwang SuS 05 Beckhausen II mit 5:1. Anstoß: So., 31. Mai, 15 Uhr, Am Hartmannshof.

FC Gladbeck II – Firtinaspor Gelsenkirchen II. Tritt die zweite Mannschaft des FC Gladbeck gegen Firtinaspor II an oder nicht? Das ist die Frage, die derzeit über der Platzanlage an der Roßheidestraße schwebt. Am vergangenen Sonntag hatte Christian Görlitz, der Trainer der FC-Reserve, nicht genügend Akteure zusammenbekommen, um gegen Ellinghorst anzutreten. Unter der Woche versprach er, dass dies nicht mehr passieren wird. „Wir werden auflaufen und spielen“, sagte der Coach, der mit dem „letzten Rest vom Schützenfest“ den Gast aus Gelsenkirchen begrüßen wird.

Erneut wird sich nämlich die eigentlich zweite Mannschaft des FC Gladbeck als erste in der Kreisliga A unter der Regie von Trainer Tolga Öztürk dem Abstiegskampf stellen. Die Spieler, die dafür nicht benötigt werden oder die zuletzt reaktiviert werden konnten, gehen in der Kreisliga B auf Punktejagd.

Für diese Jungs ist die Devise klar: „Lockerheit und Spaß muss dabei sein“, betont Christian Görlitz. Der Gegner wird hingegen alles für den Auswärtssieg tun. Die zweite Mannschaft von Firtinaspor belegt nämlich den 15. Tabellenplatz und ist somit akut abstiegsgefährdet. Anstoß: So., 31. Mai, 13.15 Uhr, Roßheidestraße.