Drazek stürzt vor ihrem Weltcup-Debüt

Vom 15. bis 18. Januar trifft sich die Weltelite der Bob- und Skeletonsportler im Eiskanal am bayerischen Königssee zu Weltcup-Rennen. Zum ersten Mal ist auch Annika Drazek dabei. Die 19-jährige Anschieberin stürzte unter der Woche beim Training mit Pilotin Anna Köhler in Winterberg.

Viele tausend Zuschauer

„Ich bin jetzt eine richtige Bobfahrerin.“ Mit diesen Worten meldete sich die Rentforterin Annika Drazek unlängst telefonisch bei Leichtathletik-Coach Heiner Preute vom TV Gladbeck, in dessen Gruppe sie nach wie vor trainiert. Passiert war es in Winterberg an der Ausfahrt zum Labyrinth. „Anni hat glücklicherweise keine böse Verletzung erlitten“, so Preute, der die mittlerweile für den BSC Winterberg startende einstige Klasse-Sprinterin ungeachtet dessen erst einmal zum TVG-Physiotherapeuten Sebastian Slawinski in Behandlung schickte.

Am heutigen Montag wird Annika Drazek zum Königssee anreisen, wo ab Donnerstag Weltcup-Rennen im Skeleton sowie im Zweier- und Viererbob ausgetragen werden. Der Veranstalter rechnet wie in den vergangenen Jahren mit vielen tausend Zuschauern.

Nach dem Weltcup-Rennen am Königssee folgt für Drazek in der nächsten Woche ein Start im Europacup in Winterberg, ehe es Anfang Februar zum Weltcup ins österreichische Igls geht.