Drazek feiert erfolgreiches Weltcup-Debüt

Das Weltcup-Debüt im Zweierbob ist geglückt: Anschieberin Annika Drazek landete mit Anja Schneiderheinze am Königssee auf dem dritten Platz.
Das Weltcup-Debüt im Zweierbob ist geglückt: Anschieberin Annika Drazek landete mit Anja Schneiderheinze am Königssee auf dem dritten Platz.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Annika Drazek feierte beim Zweierbob-Weltcup mit Pilotin Anja Schneiderheinze ein erfolgreiches Weltcup-Debüt. Das Gespann landete am Königssee auf Rang drei.

Gladbeck/Königssee..  Die Premiere von Annika Drazek im Zweierbob-Weltcup verlief überaus erfolgreich. Am Königssee landete die frühere Topsprinterin des TV Gladbeck mit Pilotin Anja Schneiderheinze (Erfurt) auf dem dritten Rang. Schneiderheinze bezeichnete nach dem Rennen ihre neue Anschieberin als „Startrakete“.

In Gladbeck verfolgte Heiner Preute, Leichtathletik-Trainer des TV Gladbeck und nach wie vor Coach von Annika Drazek, das Rennen gespannt vor dem Fernseher. „Das war sehr gut“, urteilte Preute, der unmittelbar nach dem Rennen einen kurzen Anruf von Bundestrainer Rene Spieß erhielt. „Er war mit Annika sehr zu frieden“, so Preute.

Kein Wunder: Schließlich glänzte im zweiten Lauf Bob Deutschland 1 mit einer Startbestzeit, in Lauf eins waren nur die US-Amerikanerinnen Elena Meyers Taylor/Cherrelle Garret schneller gewesen als Schneiderheinze/Drazek. Die erfahrene Pilotin aus Erfurt war mit dem dritten Rang hochzufrieden, war es doch ihr beste Platzierung am Königssee. Bisher stand für Anja Schneiderheinze im Eiskanal von Schönau ein achter Rang zu Buche.

Den Weltcup am Königssee gewann überraschend Cathleen Martini aus Oberbärenburg. Die 32-Jährige triumphierte zusammen mit Lisa Buckwitz (Potsdam) vor den Belgierinnen Elfje Willemsen/Annelies Holthof.