Deutscher Rekord über 60 Meter

Leichtathletin Katrin Müller-Rottgardt hat bei einem Einlagelauf anlässlich der Nordrhein-Hallenmeisterschaften in Leverkusen einen Deutschen Rekord über 60 Meter aufgestellt. Die sehbehinderte Läuferin des TV Wattenscheid 01 benötigte mit ihrem Führungsläufer, dem ehemaligen Top-Sprinter des TV Gladbeck, Sebastian Fricke, 7,82 Sekunden. „Das war richtig gut – vom Start bis zum Ziel“, zeigte sich die Wattenscheiderin zufrieden.

Luft nach oben

Über 200 Meter sei dagegen noch Luft nach oben. Dabei legte Müller Rottgardt eine Zeit von 25,66 Sekunden vor. „Durch die enge Kurve und die Schräge ist es echt schwierig“, sagte sie. Aber nicht schwierig genug: Bei den Westdeutschen Hallenmeisterschaften, die am 1. Februar in Dortmund stattfinden, wird Müller-Rottgardt über beide Strecken alleine an den Start gehen, also ohne ihren Guide Fricke. „Das wird schon gehen“, ist sie sich sicher.

Fricke war lange Sprinter, gehörte fast schon zum Inventar des TV Gladbeck. Er war Deutscher Junioren-Vizemeister über die 100 Meter (2008) und Teil der zweitbesten 4x100-Meter-Staffel des Landes (ebenfalls 2008). Seine Bestzeit über 100 Meter: 10,53 Sekunden. Im Februar ‘14 konnte er bei der Hallen-DM in Leipzig seine eigenen Erwartungen nicht mehr ganz erfüllen. „Ich will vorne mit dabei sein, sonst macht das keinen Sinn“, sagte Fricke. Im März hörte er auf.